Gesundheitsvorsorge

Reisekrankenversicherung
Staatsangehörige von EU- sowie EFTA-Ländern können mithilfe der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) europaweit medizinische Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Vor der Behandlung muss die EHIC vorgelegt werden. Mit ihr wird die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall geregelt. Krankenhausbehandlungen sowie rezeptpflichtige Medikamente müssen allerdings selbst bezahlt werden.
Die EHIC beinhaltet darüber hinaus keinen Rücktransport nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall im Ausland. Für diese Leistung ist der Abschluss einer privaten Reiseversicherung erforderlich. Aus diesem Grund ist es prinzipiell empfehlenswert, für die Dauer eines Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, um sich gegen Risiken abzusichern, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt werden.
Situation vor Ort
Bei Notfällen ist der Polizeinotruf unter 110, die Unfallrettung unter 112 erreichbar. Jede Stadt verfügt über einen ärztlichen Notdienst, der auch nachts und an Wochenenden eine ärztliche Nothilfe gewährleistet. Die entsprechende Telefonnummer kann dem örtlichen Telefonbuch entnommen werden.
350 Heilbäder und Kurorte beherbergen modernste Therapieeinrichtungen sowie viele Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten zur Entspannung und Erholung. Informationen hierzu erhält man wahlweise von der DZT (siehe Adressen) oder vom Deutschen Heilbäderverband e. V.

Deutsche Heilbäderverband e. V.

Charlottenstr. 13
10969 Berlin
Tel.: +49 302 463 692 0
E-Mail: info(at)dhv-berlin.de
Homepage: www.deutscher-heilbaederverband.de