Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten Deutschlands. Es wird im Norden durch die Ostsee begrenzt, im Osten bildet die Oder die Grenze zu Polen. Im Westen grenzt Mecklenburg-Vorpommern an Schleswig-Holstein und Niedersachsen, im Süden an Brandenburg. Des Weiteren gehören neben anderen die Ostseeinseln Rügen, Usedom und Hiddensee zu Mecklenburg-Vorpommern.
In landschaftlicher Hinsicht gehört Mecklenburg-Vorpommern zur Norddeutschen Tiefebene. Entsprechend flach ist dementsprechend das Erscheinungsbild der Region. Charakteristisch für diese sind insbesondere die Vielzahl der Gewässer. Zu erwähnen ist hierbei insbesondere die Mecklenburgische Seenplatte, deren bekanntester See die Müritz ist, der größte, sich vollständig in Deutschland befindende See. Die höchste Erhebung Mecklenburg-Vorpommerns sind die Helpter Berge, die bis zu 179 Meter erreichen.
Die bedeutendsten Städte in Mecklenburg-Vorpommern sind Schwerin, Rostock, Stralsund, Wismar und Greifswald. Zahlreiche Seebäder findet man an der Ostseeküste, die – anders als die Nordseeküste – weniger stark von den Gezeiten beherrscht ist. Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte Bundesland Deutschlands.