Erzgebirge

Das Erzgebirge ist ein Mittelgebirge an der sächsisch-böhmischen Grenze. Die waldreiche Berglandschaft mit ihren Flusstälern lädt zu vielfältigen Wandertouren ein. Eine Rast kann man beispielsweise an einem der zahlreichen Aussichtstürme oder Berggasthäusern einlegen. Ab Mai 2011 bietet die Region Wanderern darüber hinaus eine ganz neue Möglichkeit: den Kammweg Erzgebirge-Vogtland.
Auf einer Länge von 289 Kilometern führt er durch drei Bundesländer und bietet dabei auch die Möglichkeit zu Abstechern nach Tschechien. Ausgangspunkt des Kammweges ist Altenberg-Geising im Osten des Erzgebirges, Zielpunkt ist Blankenstein im thüringischen Vogtland. Neben Wandertouren bieten sich auch Fahr- oder Motorradtouren durch die Landschaft an.
Besonders Wintersportler zieht das Erzgebirge jedoch an. Das Wintersport-Zentrum ist der Kurort Oberwiesenthal mit seinen Ski- und Snowboardpisten. Berühmt ist insbesondere die Kammloipe zwischen Johanngeorgenstadt und Schöneck. Curlingfans zieht es nach Geising, während in Altenberg eine moderne Rennschlitten- und Rodelbahn die Urlauber erwartet. Neben den guten Wintersportbedingungen locken in der kalten Jahreszeit vor allem die Weihnachtsmärkte und Bergparaden Urlauber in das Erzgebirge.
Einen Einblick in die Bergbaukultur des Erzgebirges bietet die von Zwickau nach Dresden führende Silberstraße. In den verschiedenen Besucherbergwerken erfährt man einiges über den Alltag in jenem Wirtschaftszweig, der über Jahrhunderte prägend für das Erzgebirge war. Insbesondere im 15. und 16. Jahrhundert erlebte das Erzgebirge hiermit seine Boom-Ära. Das Stadtbild von Bergstädten wie Freiberg, Annaberg-Buchholz, Schneeberg und Eibenstock ist noch heute von jener Zeit geprägt.
Neben spätmittelalterlich-frühneuzeitlich geprägten Bergstädten findet man aber auch einige Burgen und Schlösser im Erzgebirge, so das Schloss Schwarzenberg, Schloss Wildeck oder Schloss Waldenburg.