Mosel

Ein beliebtes Urlaubsgebiet ist die Mosel. Wie das Obere Mittelrheintal, so ist auch die Mosel von Weinbergen gesäumt. Das Moseltal scheidet die Eifel im Norden vom Hunsrück im Süden. Durch beide Landschaften führen unzählige Wanderwege. An der Mosel selbst reihen sich zahlreiche Kleinstädte und Dörfer malerisch aneinander. Die beiden größten Städte an der Mosel sind Trier und Koblenz, wo die Mosel am Deutschen Eck in den Rhein fließt. Als Heilbäder bekannt sind darüber hinaus auch das Weinanbauzentrum Bernkastel-Kues und das weiter moselabwärts gelegene Traben-Trarbach.
Koblenz
Koblenz ist besonders bekannt für das Deutsche Eck, an dem sich neben dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel auch das Denkmal der deutschen Einheit von 1870 befindet. Einen wunderbaren Blick auf das Deutsche Eck eröffnet sich von der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Festung Ehrenbreitstein aus. Darüber hinaus gibt es in Ehrenbreitstein ein Beethoven-Museum. Sehenswert sind aber auch die Florinus- und die Liebfrauenkirche, die beide aus dem 12. Jahrhundert stammen, die Klosterkirche aus dem 12. bis 13. Jahrhundert sowie das Kurfürstliche Schloss.
Trier
Trier ist eine alte Römerstadt und war einmal für kurze Zeit sogar die Hauptstadt des Römischen Reiches. Trier gilt als die älteste Stadt Deutschlands und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das berühmteste der vielen Bauwerke aus römischer Zeit ist sicherlich die Porta Nigra, ein großes, schwarzes Stadttor aus dem 2. Jahrhundert. Weitere römische Bauten sind die Kaiserthermen, die Basilika, die Römische Palastaula sowie das Amphitheater. Aus dem 4. Jahrhundert stammt der Trierer Dom. Sehenswert sind aber auch die gotische Liebfrauenkirche, das Simeonsstift mit seinen aus dem 11. Jahrhundert stammenden Kreuzgänge sowie die Matthäuskirche und die Kirche von St. Paulinus, einer der schönsten Barockbauten des ganzen Rheinlands. Neben einem Heimat- und einem Städtischen Museum findet man in Trier außerdem noch das Geburtshaus von Karl Marx.