Visa

Visarten
Italien unterscheidet bei der Visumvergabe hinsichtlich Transit- und Einreisevisa sowie hinsichtlich Touristen- und Geschäftsvisa.
Gültigkeitsdauer
Die Gültigkeitsdauer eines Einreisevisums richtet sich nach dem Datum der Einreise. Von da an ist das Visum für drei Monate gültig. Das Transitvisum ist inklusive des Einreisetages für höchstens fünf Tage gültig. 
Visum bei der Einreise
Ausgenommen von der allgemeinen Visapflicht sind Bürger von Mitgliedsstaaten der EU sowie der Schweiz, deren Aufenthalt auf bis zu 90 Tage beschränkt ist. Eine Ausnahme gilt darüber hinaus für Staatsangehörige der Türkei, sofern diese über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für einen Mitgliedsstaat des Schengener Abkommens oder Monaco verfügen.
Transit
Reisende, die andernfalls visumpflichtig wären, benötigen kein Transitvisum, wenn sie aus einem Nicht-Schengenland binnen 48 Stunden in ein anderen Nicht-Schengenland weiterreisen, den Transitraum nicht verlassen und sämtliche für die Weiterreise notwendigen Unterlagen vorlegen können.
Schengen-Visum
Bürger von Staaten für die eine Visapflicht gilt benötigen vor der Einreise in den Gültigkeitsbereich des Schengener Abkommens ein Schengen-Visum für jenes Land, in das sie sie zuerst einreisen. Ein Schengen-Visum kann man ausschließlich in der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem der Antragsteller seinen dauerhaften Wohnsitz hat, erhalten. Infolgedessen stellen die italienischen Vertretungen in Deutschland oder Österreich Visa nur in individuellen Fällen aus.