Bologna, Ferrara & Ravenna

Für die Erkundung der östlichen Emilia-Romagna empfiehlt sich eine Autotour von Ravenna über Bologna nach Ferrara. Natürlich kann die Reihenfolge auch beliebig verändert werden.
Ravenna
Zahlreiche Bauwerke Ravennas gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hierzu zählen unter anderem die beiden aus dem 6. Jahrhundert stammenden Kirchen San Vitale und San'Apollinare Nuovo sowie die Kirche Sant'Apollinare in Classe. Des Weiteren gilt dies für das Mausoleum der Galla Placidia und das Mausoleum des Theoderich. Beeindruckend sind insbesondere die reiche Verzierung der Gebäude mit Mosaiken. Darüber hinaus findet man in Ravenna das Grab des italienischen Nationaldichters Dante.
Bologna
Bologna, die Hauptstadt der Emilia-Romagna, ist eine der ältesten Städte Italiens – und nicht nur das: Zugleich ist sie Sitz der ältesten Universität Europas (gegründet 1088). Sehenswert sind aber auch der Dom von San Pietro oder die imposante gotische Kirche von San Petronio. Mehrere Paläste und die an der Piazza di Porta Ravegnana gelegenen schiefen Türme runden den Besuch in Bologna ab.
Ferrara
Ferrarra schließlich verdankt seinen Reiz den Herzögen aus dem Geschlecht der Este. Vom 13. bis zum 16. Jahrhundert bauten diese die Stadt immer weiter aus. Gleich mehrere Paläste können so heute hier bestaunt werden, darunter der Palazzo dei Diamanti und der Palazzo Massari, beide aus dem 16. Jahrhundert.