Rom & Latium

Rom & Latium

Die Region Latium (Lazio) bildet neben der Toskana, an die sie sich südlich anschließt, den westlichen Teil Mittelitaliens. Geographisch wird Latium vom Tyrrhenischen Meer im Westen und den mittleren Apenninen im Osten umschlossen. Der größte Fluss der Region ist der Tiber, der – noch in der Emilia-Romagna – in den Apenninen am Monte Fumaiolo entspringt und südlich Roms in das Tyrrhenische Meer fließt.
In landschaftlicher Hinsicht prägen Hügel, Seen wie die Kraterseen der Albaner Berge oder der Bolsenasee sowie schöne Strände das Erscheinungsbild der Region. Die Metropole von Latium ist das am Tiber gelegene Rom. Mehr als die Hälfte aller Bewohner Latiums leben in der Stadt auf den sieben Hügeln.
Rom, das nicht nur die Hauptstadt Italiens ist, sondern auch Sitz des Vatikans, beherbergt zahlreiche kulturelle Schätze der vergangenen 2.500 Jahre und ist nicht nur das politische, sondern auch das kulturelle und touristische Zentrum der Region.
Die Römer selbst verbringen ihre Wochenenden gerne im Bergland, den Castelli Romani. Zu den beliebtesten Ausflugszielen gehören unter anderem Tivoli, Frascati, Genzano, Rocca di Pappa sowie Castel Gandolfo, wo auch die Päpste ihre Sommer verbringen.
Ein beliebter Badeort ist beispielsweise Ostia, der alte Hafen von Rom. Aber auch Anzio, Sabaudia, San Felice Circeo, Terracina und Sperlonga bieten Entspannung am Strand. Schließlich liegt 30 Kilometer vor der latinischen Küste auch die idyllische Insel Ponza.