Mailand & Lombardei

Mailand & Lombardei

Die Lombardei ist eine der wohlhabendsten Regionen Italiens. Ihre Hauptstadt ist Mailand. Weitere wichtige lombardische Städte sind Bergamo, Pavia, Cremona, Mantua, Brescia, Monza und Como.
Im Norden grenzt die Lombardei an die Alpen, die Südgrenze bildet der Po. Dies führt zu einem sehr unterschiedlichen Landschaftsbild. Während der Norden alpin geprägt ist (ca. 40 Prozent der Fläche), wird der Süden durch die Poebene beherrscht (ca. 47 Prozent).
Darüber hinaus liegen die großen Seen Oberitaliens in oder an den Grenzen der Lombardei: Der Lago Maggiore bildet die Grenze zum westlich gelegenen Piemont, den Luganersee teilt sich die Lombardei mit der im Norden gelegenen Schweiz. Auch die Ostgrenze wird teilweise durch einen See gebildet: Der Gardasee trennt die Lombardei von Venetien. Der Comer See und der Iseosee sind vollständig lombardisch.
13 Prozent der Lombardei bestehen schließlich aus einer Hügellandschaft, die überwiegend zum Weinanbau genutzt wird.
Aufgrund dieser Vielfalt ist die Lombardei bei Winter- und Badeurlaubern ebenso beliebt wie bei Freunden von Städtereisen. Beliebte Ferienorte in den lombardischen Alpen sind unter anderem Livigno (zollfreie Zone), Stelvio, Santa Caterina, Madesimo, Valfurva, Aprica, Bormio und Chiesa.