BOZEN UND DIE SÜDTIROLER WEINSTRASSE

Die Hauptstadt Südtirols liegt eingebettet zwischen Rebhügeln und bietet oft einen Blick auf das Dolomitenmassiv des Rosengartens. Der mittelalterliche Stadtkern ist nicht sehr groß. Italienische und deutsche Einflüsse prägen das Stadtbild, Kultur und Küche – auf fast jeder Speisekarte findet man Spaghetti und Knödel. Das Archäologiemuseum ist das Zuhause für die Gletschermumie »Ötzi«.
Drei Seilbahnen führen auf die Hochplateaus Ritten, Jenesien und Kohlern. Die Kohlerer Seilbahn ist mit über 100 Jahren die älteste Personenschwebebahn der Welt. Die Seilbahnen erlauben an heißen und schwülen Sommertagen eine schnelle Flucht aus dem Tal in die erträgliche Bergregion.
Im Stadtgebiet gedeihen zwei von Südtirols autochthonen Weinen: der Lagrein in Gries und der Vernatsch in St. Magdalena. Südlich der Stadt beginnt die Weinstraße zum Kalterer See.
Die Südtiroler Weinstrasse
Südtiroler autochthone Weine, also Weinsorten deren ursprüngliche Herkunft Südtirol ist, sind Lagrein, Vernatsch und Gewürztaminer.
Hauptsächliche Anbaugebiete sind für den Lagrein der  Bozner Stadtteil Gries, den Vernatsch St. Magdalena bis zum Kalterer See und Gewürztraminer findet man von Tramin bis zum Eissacktal.