Essen und Trinken in Südtirol & Trentino

Beide Regionen sind bekannt für ausgezeichneten Speck, Schinken und Käse. Ein Einkauf beim örtlichen Metzger oder einer Käserei bieten sich bei einem Besuch der Region an. Alle Bergregionen bieten mit bewirtschafteten Almen Besuchern kleinere und große Speisen an. Besonders in Südtirol gehören Mehl- und Eierspeisen wie Kaiserschmarrn, Grießschmarrn, Knödel und Schlutzkrapfen, zum Hüttenangebot. Aber auch Gerstesuppe mit deftigem Surfleisch und allerlei Gebratenes sind Teil der örtlichen Verpfegungsstrategie.

Wein aus Südtirol und Trentino

Südtirol gehört zu den ältesten Weinanbaugebieten im deutschsprachigen Raum. Aus rund 20 Rebsorten werden Rotweine und Weißweine hergestellt. Die drei wichtigsten Rebsorten sind Vernatsch, Lagrein und Gewürztraminer.
Unterschiedliche Böden, ein besonderes mediterranes Klima und erfahrene Weinbauern machen den Südtiroler Wein so einzigartig. Ursprung und charakteristische Merkmale sind mit der DOC-Qualitätsregelung garantiert.
Südtirols vielfältige Weinlandschaft lohnt sich nicht nur für Kenner. Im Eisacktal findet man spritzige und mineralische Weißweine. Rund um Bozen laden der samtig-kräftige St. Magdalener und der charaktervolle Lagrein zum Kennenlernen ein. Im Überetsch ist der bekannte Kalterersee-Vernatsch zu Hause und im Unterland verrät bereits der Name die Herkunft des feinwürzig-aromatische Gewürztraminers - natürlich das Südtiroler Weindorf Tramin. Das Burgrafenamt mit Meran ist Südtirols jüngstes DOC-Anbaugebiet und der Vinschgau bietet einige Raritäten auf.
Im Trentino gehört der Nosiola, der in den gleichnamigen Weinstöcken auf den Hügeln der Täler Valle dei Laghi und Val di Cembra angebaut wird, zum Besten der Region. Bei den  Rotweinen sind die zwei bekanntesten Namen Marzemino und Teroldego.