Essen & Trinken

Regionale Produkte wie Äpfel aus der Oststeiermark und Kürbis, allen voran das Steirische Kürbiskernöl, machen die steirische Küche zu etwas ganz besonderem. Herzhafte Suppen und Getreidegerichte, aber auch der Sterz, die steirische Variante der Polenta, prägen die steirische Küche. Über die Grenzen der Steiermark hinaus beliebt ist der Grazer Krauthäupelsalat. Bei den Fleischgerichten sind insbesondere Selchfleisch, hierbei handelt es sich um heiß geräuchertes Fleisch, Backhendl, Wurzelfleisch sowie natürlich Wild (Gämse) hervorzuheben.
Weitere regionale Spezialitäten sind Almochsen aus dem Almenland und Weizer Berglamm, Sulmtaler Geflügel und Mangalitza Wollschweine sowie steirischer Vulkanland-Schinken. Bekannt ist auch der Steirerkas aus dem Murtal. Wie im benachbarten Kärnten spielt auch Fisch in der regionalen Küche der Steiermark eine bedeutende Rolle. Wie beim südlichen Nachbarn kommen vor allem Bachforellen, Saibling (aus dem Aussee), Hecht und Karpfen auf den Tisch. Zu den Nachtischen aus der Region zählen unter anderem die Pöllauer Hirschbirne und natürlich Kürbiskernparfait.
Drei Weinanbaugebiete hat die Steiermark: die West-, die Südost- und die Südsteiermark. Acht Weinstraßen führen durch die Gebiete, in denen überwiegend Weißwein angebaut wird. Eine regionale Besonderheit ist der aus der Wildbacher Traube gewonnene zwiebelfarbene bis rubinrote Schilcher. Darüber hinaus werden überwiegend Welschriesling, Weißburgunder, Müller-Thurgau, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt angebaut. Für seine Bierbrautradition berühmt ist Leutschach.