Einfuhrbestimmungen

Einfuhrbestimmungen
Reisende, die Fleisch- und Milcherzeugnisse aus Nichtmitgliedsstaaten der EU in die EU einführen möchten, müssen diese anmelden. Neben den EU-Staaten sind die Schweiz, Liechtenstein, Andorra, Norwegen und San Marino von dieser Bestimmung ausgenommen.
Werden diese Produkte nicht angemeldet, droht eine Geldstrafe oder eine strafrechtliche Ahndung.
Einfuhrverbot
Die Einfuhr von Vögeln, Eiern und anderen Produkten vom Geflügel sowie von Federn und unbehandelten Jagdtrophäen in die EU ist verboten, sofern diese aus Ländern kommen, in denen Fälle der Geflügelpest aufgetreten sind.
Lebendiges Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse aus Drittländern dürfen generell nicht im Reiseverkehr eingeführt werden.
Ausnahmen gelten hierbei für die Schweiz, die Faröer Inseln, Grönland, Island und Liechtenstein.