Gebühren & Anträge

Visagebühren
Bei der zuständigen konsularischen Vertretung sind Informationen zu den anfallenden Visagebühren erhältlich (s. Adressen).
Unterlagen
Folgende Unterlagen werden für ein Schengen-Visum benötigt:
  • Ein Reisedokument – beispielsweise den Reisepass – das mindestens drei Monate über den Aufenthalt hinaus Gültigkeit hat. Darüber hinaus werden Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses benötigt.
  • Gegebenenfalls sämtliche Dokumente über den Zweck (Terminvereinbarung mit einer medizinischen Einrichtung, Einladung durch Privatpersonen, Unternehmen o. ä.) und die Bedingungen (beispielsweise eine Hotelreservierung) des beabsichtigten Aufenthalts.
  • Einen Nachweis, dass ausreichend finanzielle Mittel zur – gegebenenfalls auch medizinischen – Versorgung des Einreisenden gegeben sind, beispielsweise durch eine Kostenübernahmeverpflichtung.
  • Einen Nachweis über eine Auslandsreisekrankenversicherung, die eine dringende ärztliche Versorgung, eine aus medizinischen Gründen bedingte Rückreise sowie eventuelle Krankenhausaufenthalte abdeckt. Eine solche Versicherung muss im Heimatland abgeschlossen werden. Wird eine entsprechende Versicherung durch den Gastgeber des Antragstellers abgeschlossen, so muss der Gastgeber dies wiederum in seinem eigenen Heimatland tun. Die Voraussetzung für die Genehmigung des Visums besteht darin, dass die Versicherung im gesamten Raum des Schengener Abkommens und für die volle Aufenthaltsdauer des Antragstellers gilt. Die Versicherung muss mit mindestens 30.000 Euro gedeckt sein.
  • Visumgebühr
  • 1 biometrisches Passbild
  • 1 ausgefülltes Antragsformular
Die Unterlagen, die für eine erfolgreiche Beantragung eines Visums erforderlich sind, sind von Heimatland zu Heimatland unterschiedlich.
Bei den jeweiligen konsularischen Vertretungen sind weitere Angaben erhältlich.
Antragstellung
Bei der jeweils zuständigen konsularischen Vertretung im Heimatland hat die Antragstellung persönlich zu erfolgen.
Bearbeitungszeit
Die Bearbeitungszeit ist abhängig von der beabsichtigten Aufenthaltsdauer: zwischen zwei und zehn Arbeitstagen für einen kurzen Aufenthalt, bis zu mehreren Monaten für einen längerfristigen Aufenthalt.