Essen & Trinken

Essen
Als Touristenhochburg hat Mallorca eine breite Palette internationaler Speisen zu bieten. Es werden aber auch traditionelle Speisen angeboten, vor allem deftige Landkost, frischer Fisch und Meeresfrüchte. Nicht verzichtet wird beim Kochen auf frisches Gemüse, Olivenöl und Knoblauch.
Nationalgericht ist der Eintopf, dessen einfachste Varianten die sopes mallorquines sind. Dafür werden diverse Gemüse, zum Beispiel Kohl, Tomaten und Zwiebeln, sowie verschiedene Fleischsorten, Hammel und Huhn, miteinander vermengt, gekocht und anschließend mit dicken Brotscheiben getunkt.
Der Phantasie und Mixfreude der Einheimischen ist beim Kochen von Eintöpfen keinerlei Grenze gesetzt. Häufig werden auch Kartoffeln, Reis, Tintenfisch oder Innereien für die Eintöpfe verwendet.
Eine weitere typisch mallorquinische Speise heißt pa amb oli. Hier wird eine geröstete Brotscheibe aus Mehl und Wasser mit Knoblauchzehen berieben und mit Olivenöl beträufelt. Anschließend legt man leicht gesalzene Tomatenscheiben darauf und verfeinert das Gericht mit feinem luftgetrocknetem jamón serrano, rohem Schinken.
Wie in ganz Spanien werden natürlich auch auf Mallorca die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Tapas angeboten, kleine Appetithäppchen in allen denkbaren Variationen, die von Fleischbällchen über Käse, Schinken, Oliven bis hin zu Sardellen, Wurst oder Spießchen reicht.
Die ensaimada, ein in Schmalz gebackener und mit Puderzucker überzogener Hefeteig, rangiert unter den Süßspeisen auf Platz 1.

Trinken
Bei den Mallorquinern erfreut sich Wein großer Beliebtheit und darf bei keinem Essen fehlen. Die meisten Restaurants bieten einen vino de la casa, einen Hauswein an, der in der Regel recht günstig ist.
Banyalbufar, einstiges Weinanbauparadies der beliebten Malvasiatraube, hatte einen Rückgang des Weinbaus zu verzeichnen. Jedoch ist man bemüht, das Geschäft wieder aufblühen zu lassen.
Mallorcas beste Weine:
  • Muskat – trockener Muskatwein, mehrfach ausgezeichnet (aus Petra)
  • Syrah Negre – reiner Syrah (auch Shiraz) mit Johannisbeeraroma, limitiert (aus Porreres)
  • Ánima Negra – aus Callet- und Manto-Negro-Trauben, sehr beliebt (aus Felanitx)
  • Mossén Alcover – aus Callet- und Cabernet Sauvignon-Trauben, Spitzenwein (aus Manacor)
  • Ribas de Cabrera – aus Merlot-, Syrah- und Manto Negro- mit Cabernet Sauvignon-Trauben, schwer, dunkel (aus Consell)
Neben Wein werden auch Bier und Sangria gern getrunken, letztere gibt es allerdings gerade in den Touristengebieten wie El Arenal oftmals nur in sehr schlechter Qualität, da süffiger Rotwein in der Regel den Hauptbestandteil bildet.
Palo de Mallorca heißt der auf der Insel hergestellte Klosterlikör. Kräuter und karamellisierter Rohrzucker verleihen ihm seinen Geschmack. In früheren Zeiten wurde er dank des enthaltenen Enzians als Mittel gegen Malaria eingesetzt.