Badeurlaub

Menorca hat sowohl größere, touristisch geprägte als auch viele ruhige, kleine und entlegene Strände zu bieten. Für Badeurlauber eignet sich vor allem die Südküste, da der Strand dort aus hellem, feinem Sand besteht und nur sehr flach ins Meer abfällt.
Zu den beliebtesten Stränden zählen unter anderem die Cala'n Bosch, etwa 12 Kilometer von Ciutadella entfernt, die Playa Cala Galdana beim gleichnamigen Ort, die Cala En Turqueta, ebenfalls bei Cala Galdana, die Playa de Punta Prima beim gleichnamigen Ort, die Playa Es Grau bei Maó sowie die Playa Binigaus oder die Playa de Son Bou, beide in der Nähe von Sant Tomás gelegen.
Letztere beiden werden gerne auch von FKK-Fans besucht, obwohl es auf Menorca keine ausgewiesenen FKK-Strände gibt. Die Menorquiner haben sich an diese Kultur inzwischen jedoch gewöhnt und gehen ihr zum Teil selbst nach.
Dem Baden ohne Hüllen wird auch an der kleinen Cala Macaralleta bevorzugt nachgegangen. Sie bildet zusammen mit der benachbarten, etwas größeren Cala Macarella eine romantische Doppelbucht an der Südküste Menorcas in der Nähe von Cala Galdana.
Besonders schön sind die Cala Mitjana, die etwa 7 Kilometer von Ferreries entfernt ist und zum Área Natural de Especial Interés gehört, das sich bis zum Strand von Binigaus erstreckt, sowie die benachbarte und etwas windgeschütztere Cala Mitjaneta. Die Buchten sind über den Wasserweg, mit dem Auto sowie auch zu Fuß gut erreichbar.
Einsame, entlegene Buchten finden sich beispielsweise in der Playa de Trebalúger oder der Cala Fustam, beide an der Südküste in der Nähe von Cala Galdana gelegen.
Die Nordküste Menorcas ist zwar touristisch kaum erschlossen, doch kann man auch hier einige traumhafte kleine Buchten entdecken wie zum Beispiel die Cala Prudent, die Playa de Son Saura, beide in der Nähe von Son Parc gelegen, die Cala Pregonda oder auch die Playa de Binimel la, die sich beide westlich von Fornells befinden.