Baskenland & Bilbao

Das Baskenland

Die Autonome Gemeinschaft Baskenland, zu spanisch País Vasco, befindet sich im Nordosten Spaniens, am Golf von Biskaya. Das Gebiet grenzt westlich an Kantabrien und Kastillien & León, südlich an Rioja und östlich an Navarra. Südlich wird es zudem durch den Fluss Ebro begrenzt.
Das üppig-grüne Landschaftsbild wird im Wesentlichen von den Baskischen Bergen bestimmt, die sozusagen den Übergang der Pyrenäen in das Kantabrische Gebirge bilden. Die höchste Erhebung besteht in dem 1.544 Meter hohen Aitxuri. Zahlreiche Kliffs und Meeresarme unterbrechen den baskischen Küstenstreifen, auch Costa Vasca genannt. In die tief eingreifendenMeeresarme münden die kurzen, aber wasserreichen Flüsse Bidasoa, Urumea, Oria, Urola, Deva, Ibaizabal und Nervión.
Hauptstadt des Baskenlandes ist das im Landesinneren gelegene Vitoria(-Gasteiz). Die Region ist in drei Provinzen untergliedert.
Politisch besteht das Baskenland allerdings aus drei Gebieten: aus der Autonomen Gemeinschaft Baskenland, aus der Autonomen Gemeinschaft Navarra sowie aus dem französischen Teil des Baskenlands. In diesem Fall wird die Region als Euskal Herria bezeichnet.
Zu den beliebtesten Urlaubsorten zählen San Sebastián, Hondarribia, Getxo, Sopelana und natürlich Bilbao.

Bilbao

Die im 14. Jahrhundert gegründete Stadt Bilbao umfasst ca. 353.300 Einwohner und befindet sich nahe der Atlantikküste in der zum Baskenland gehörigen Provinz Biskaya. Sie ist nicht nur die größte Stadt der Region, sondern fungiert auch als wichtigste Industrie- und Handelsstadt des Baskenlands.
Seit 1997 ist das Guggenheim-Museum in der Innenstadt beheimatet. Es gilt als eines der architektonisch herausragendsten Werke des 20. Jahrhunderts. Seitdem hat Bilbao den Status einer Kulturmetropole inne.
Darüber hinaus sind auch die gotische Kathedrale, das Rathaus, der Mercado de la Ribera oder die zahlreichen Kaffeehäuser einen Besuch wert.