Andalusien

Andalusien

Die Autonome Gemeinschaft Andalusien befindet sich im Süden Spaniens. Nordwestlich grenzt sie an Extremadura, nordöstlich an Kastilien-La Mancha, östlich an Murcia, südlich an das Mittelmeer und Gibraltar, südwestlich an den Atlantik und westlich an Portugal.
Andalusiens Landschaftsbild ist von hohen Gebirgszügen, tiefen Tälern, fruchtbaren Ebenen und einer zum Teil felsigen Steilküste geprägt.
Die Sierra Nevada ist das höchste Gebirge der Iberischen Halbinsel und beheimatet dementsprechend mit dem 3.482 Meter hohen Mulhacén auch die höchste Erhebung des spanischen Festlandes. Der Gebirgszug erstreckt sich von der Provinz Granada bis in die Nachbarprovinz Almería.
Die Küstenlinie Andalusiens teilt sich in drei Abschnitte: die Costa de Almería bei Almería, die Costa del Sol, die sich von Almería bis Tarifa im Süden erstreckt, und die Costa de la Luz, die sich entlang der Atlantikküste von Tarifa bis zur Grenze nach Portugal zieht.
Beliebte Ferienorte sind Granada, Córdoba, Cadíz, Jerez de la Frontera, die Badeorte Torremolinos und Fuengirola sowie Sevilla.
Andalusien untergliedert sich in acht Provinzen, Hauptstadt ist Sevilla.