Gesundheitsvorsorge

Die Krankenversorgung in der Türkei gilt allgemein als gut. In ländlichen Regionen ist die medizinische Versorgung jedoch in der Regel nicht mit europäischen Standards zu vergleichen.
Vor allem in Krankenhäusern sprechen viele Ärzte eine Fremdsprache, was die Verständigung erleichtert.
Generell ist anzuraten, eine Reiseapotheke mitzuführen und während der Reise den Temperaturen entsprechend gekühlt aufzubewahren.
Als deutscher Staatsbürger benötigt man die Anspruchbescheinigung T/A 11 von der Krankenkasse, um Anspruch auf eine Kostenrückerstattung im Behandlungsfall zu haben. Österreicher und Schweizer benötigen ebenfalls einen Urlaubskrankenschein.
Sollte man krank werden, wendet man sich an die Gesundheitseinrichtungen (Saglik Tesisis) der Sozialversicherungsanstalt (Sosyal Sigortalar Kurumu - S.S.K.), an ein Dispensarium (Dispanser) oder an einen Vertragsarzt (Anlasmali Doktor) der S.S.K.
Darüber hinaus wird der Abschluss einer Reisekrankenversicherung sowie einer Reiserückholversicherung dringend empfohlen. Erstere kann verhindern, dass man auf einem Eigenanteil der Behandlungskosten sitzen bleibt.