Reiseinformationen

Ägypten ist ungefähr 4 Flugstunden von Deutschland entfernt. Das Land liegt im Sommer in der Mitteleuropäischen Zeitzone. Im Winter geht die Uhr im Vergleich zu Deutschland eine Stunde vor.
Einreise
Bürger von EU-Mitgliedsstaaten und der Schweiz können mit dem Reisepass oder dem Personalausweis nach Ägypten einreisen. Das Dokument muss jedoch mindestens 2 Monate über das Ende des Aufenthalts hinaus Gültigkeit besitzen. Reist man mit dem Personalausweis ein, so erhält man bei der Einreise eigens eine Einreisekarte ausgestellt. Hierfür muss man ein Passfoto mitbringen. Darüber hinaus benötigt man ein Visum. Dieses ist bei der der ägyptischen Botschaft oder den Generalkonsulaten erhältlich. Da darüber hinaus auch kurzfristig noch Änderungen möglich sind, empfiehlt das Auswärtige Amt, sich im Vorfeld der Einreise direkt bei den ägyptischen Auslandsvertretungen über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen zu informieren.
Landessprache und Währung
Landessprache ist Arabisch, darüber hinaus kann man sich in den Touristenzentren üblicherweise auch auf Englisch verständigen. Landeswährung ist das Ägyptische Pfund. 1 Ägyptisches Pfund entspricht nach derzeitigem Stand (September 2010) 0,13 Euro. Für 1 Euro erhält man also ungefähr 7,63 Ägyptische Pfund.
Gesundheit
Bei der Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Dennoch empfiehlt das Auswärtige Amt einen Impfschutz gegen Hepatitis A, Masern/Mumps/Röteln, Polio und Meningokokkenmeningitis. Bei einem Aufenthalt von mehr als 4 Wochen wird darüber hinaus ein Impfschutz gegen Hepatitis A, Tollwut und Typhus empfohlen. Zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen sollte man es unterlassen, Leitungswasser zu trinken. Obst und Gemüse sollte man aus dem gleichen Grund vor dem Verzehr schälen oder desinfizieren. Vor Krankheiten (u.a. West-Nile-Fieber, Rift-Valley-Fieber) übertragenden Stechmücken sollte man sich mit entsprechender Kleidung und des nachts mit einem Moskitonetz schützen.
Reisezeit
Im Grunde genommen ist Ägypten ein Ganzjahresziel. Dennoch ergeben sich je nach Region und Aktivität gewisse Schwankungen. Die Niederschlagsmenge ist das ganze Jahr über sehr gering. Tagsüber dominiert in weiten Teilen des Landes eine trockene Hitze. Nachts und in manchen Orten (Sinai) auch im Winter kann es jedoch recht kühl werden. Will man die Kulturdenkmäler des Landes besuchen, so empfiehlt es sich, nicht gerade in der heißesten Jahreszeit nach Ägypten zu kommen. Die beste Zeit hierfür dürften die Monate Oktober bis April sein. Das gleiche gilt für Touren in die Wüste. Einen Badeurlaub kann man dagegen grundsätzlich in jeder Jahreszeit machen. Lediglich in Hurghada wird es im Winter häufig recht frisch.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik