Sehenswertes

Die Vereinigten Arabischen Emirate und besonders Dubai haben sich innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte zum internationalen Tourismusziel entwickelt.
In den Städten findet man diverse Sehenswürdigkeiten und die bekannten Souks – traditionelle Märkte, die an moderne Einkaufszentren erinnern.
Die Küstenbereiche locken mit feinem Sandstrand, während die Oasen zu einer Wüstenführung oder Kamelsafari einladen.
Kultur
In Dubai lebt mit mehr als 1,8 Millionen Einwohnern mehr als ein Drittel der 4,4 millionen-köpfigen Bevölkerung der VAE.
Attraktionen wie die Skihalle „Ski Dubai“ oder das noch nicht ganz fertiggestellte Unterwasserhotel „Hydropolis“ sind charakteristisch für die futuristisch geprägte Stadt. Auch den Goldmarkt, die Souks, den Scheich-Palast, das Dubai-Museum, den alte Hafen und die Altstadt Bastakiya sollte man sich nicht entgehen lassen.
Das Wahrzeichen Dubais besteht im Hotel Burj Al Arab. Mit 321 m Höhe zählt es zu den höchsten, mit seiner Ausstattung zu den luxuriösesten Hotels der Welt und befindet sich auf einer künstlich aufgeschütteten Insel vor der Küste.
Aber auch das höchste Gebäude der Welt hat seinen Standort in Dubai: das mitten im Stadtzentrum gelegene Burj Khalifa. In dem 830 m hohen, oben spitz zulaufenden Gebäude, das erst im Januar 2010 eröffnet wurde, befinden sich Hotelsuiten und Residenzen des weltweit ersten Armani-Hotels, Büroräume sowie Appartements.
Die Hauptstadt Abu Dhabi hat eine Vielzahl an Moscheen und Palästen zu bieten.
Besonders interessante Souks der Emirate finden sich in Sharjah.
Sehenswert ist auch die Ausgrabungsstätte Shimal im Emirat Ras Al-Khaima, in der Gräber aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. zu sehen sind.
Natur
Die mitten in der weiten und zum großen Teil noch unerschlossenen Wüstenlandschaft befindlichen Oasen beeindrucken mit Kamelmärkten und dichten Palmen- und Grünanlagen. Besonders sehenswert ist die östlich von Abu Dhabi gelegene Oase Al-Ain. Die Region um das Emirat Ras Al-Khaima im Norden der VAE ist karg und hügelig. Im Nordosten bei Fujairah befindet sich das Hadschar-Gebirge, dessen höchste Erhebung im Dschabal Yibir (1527 m) besteht. Durch das gesamte Land ziehen sich flache Flussbetten, trockene Salzseen und weite Geröllebenen.
Strände
Die unendlich weiten Strände der VAE bestehen in den Touristenregionen überwiegend aus feinem, hellem Sand, der an manchen Orten von schattenspendenden Palmen gesäumt wird. Man kann oftmals weit ins Meer hinein waten und noch 100 km vor der Küste ist das Meer nur etwa 25 m tief. Am beliebtesten sind die Strände in den Touristengebieten Abu Dhabi, Ras Al-Khaima und Dubai. Zum Tauchen und Fangen von exotischen Fischen eignet sich letzterer besonders gut.
Vor Dubai finden sich außerdem zahlreiche künstlich aufgeschüttete Inseln. Knapp 300 davon wurden in Form der Erde angeordnet, tragen den bezeichnenden Namen „The World“ und werden zum Verkauf angeboten. Drei weitere künstliche Inseln wurden jeweils in Form einer Palme aufgeschüttet und tragen deshalb den Namen „The Palm“. Die Bebauung der beiden Projekte ist allerdings noch nicht abgeschlossen.
In starkem Kontrast dagegen stehen die traditionellen Perlenfischer und die Daus, uralte Holzschiffe, die heute noch für kleine Kreuzfahrten eingesetzt werden.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik