Reiseinformationen

Bulgarien liegt im Osten der Balkanhalbinsel und wird im Norden durch die Donau und im Osten durch das Schwarze Meer begrenzt. Neben der Schwarz-Meer-Küste und im Landesinneren gelegenen Tiefebenen verfügt Bulgarien auch über Gebirgsregionen, so die Rhodopen im Süden des Landes.
Die Hauptstadt Bulgariens, Sofia, ist etwa 2 ½ Flugstunden von Frankfurt am Main entfernt. Mit dem Auto – die Fahrt führt unter anderem über Wien und Budapest – beträgt die zurückzulegende Strecke in das östliche Balkanland mehr als 1.720 Kilometer. Infolge der Zeitverschiebung gehen die Uhren in Bulgarien im Verhältnis zur Mitteleuropäischen Zeitzone 1 Stunde vor.
Einreise
Bürger von EU-Mitgliedsstaaten und der Schweiz benötigen für de Einreise nach Bulgarien lediglich einen gültigen Reise- oder Personalausweis, der nach der Reise noch für mindestens 3 Monate gültig ist. Bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als 90 Tagen muss man sich von der zuständigen Ausländerbehörde am Aufenthaltsort eine „Bescheinigung für EU-Bürger“ ausstellen lassen.
Sprache und Währung
Amtssprache ist Bulgarisch. Darüber hinaus wird auch Russisch und teilweise Deutsch gesprochen. Die bulgarische Währung ist der Lew. 1 Bulgarischer Lew entspricht nach derzeitigem Stand (September 2010) etwa 0,51 Euro. Für 1 Euro erhält man also circa 1,96 Lew.
Gesundheit
Das Auswärtige Amt empfiehlt Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei einem Aufenthalt von mehr als 4 Wochen darüber hinaus auch gegen Hepatitis B und Tollwut. Darüber hinaus wird empfohlen, sich bei einem Reisemediziner zu informieren, ob eine Impfung gegen die durch Zeckenbisse übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis notwendig ist.
Reisezeit
Grundsätzlich gilt, dass es an der Küste wärmer ist als in den Tiefebenen oder den Bergregionen, doch auch an der Küste kann es mitunter kalt werden. Als beste Reisezeit gelten die Monate zwischen Mai und Oktober, wobei Badeurlauber eher zwischen Juni und September nach Bulgarien kommen sollten. Für einen Skiurlaub bieten sich naturgemäß die Wintermonate an.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik