Gesundheitsvorsorge

Reisekrankenversicherung
Staatsangehörige von EU- sowie EFTA-Ländern können mithilfe der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) europaweit medizinische Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Vor der Behandlung muss die EHIC vorgelegt werden. Mit ihr wird die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall geregelt. Krankenhausbehandlungen sowie rezeptpflichtige Medikamente müssen allerdings selbst bezahlt werden.
Die EHIC beinhaltet darüber hinaus keinen Rücktransport nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall im Ausland. Für diese Leistung ist der Abschluss einer privaten Reiseversicherung erforderlich. Aus diesem Grund ist es prinzipiell empfehlenswert, für die Dauer eines Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, um sich gegen Risiken abzusichern, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt werden.
Situation vor Ort
Bei Notfällen ist der Polizeinotruf unter 110, die Unfallrettung unter 112 erreichbar. Jede Stadt verfügt über einen ärztlichen Notdienst, der auch nachts und an Wochenenden eine ärztliche Nothilfe gewährleistet. Die entsprechende Telefonnummer kann dem örtlichen Telefonbuch entnommen werden.
350 Heilbäder und Kurorte beherbergen modernste Therapieeinrichtungen sowie viele Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten zur Entspannung und Erholung. Informationen hierzu erhält man wahlweise von der DZT (siehe Adressen) oder vom Deutschen Heilbäderverband e. V.

Deutsche Heilbäderverband e. V.

Charlottenstr. 13
10969 Berlin
Tel.: +49 302 463 692 0
E-Mail: info(at)dhv-berlin.de
Homepage: www.deutscher-heilbaederverband.de
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik