Bus/Pkw

Das hochmoderne Autobahnnetz Deutschlands erstreckt sich über eine Länge von rund 12.220 Kilometern. Insgesamt beläuft sich das Straßennetz auf rund 630.000 Kilometer. Entlang der Autobahnen sind mehr als 700 Raststätten, Tankstellen, Motels und Kioske rund um die Uhr geöffnet. An jeder Tankstelle ist bleifreies Benzin erhältlich.
Bei Pannen helfen unter anderem der Pannendienst des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC – www.adac.de ), der Auto Club Europa (AEC – www.ace-online.de ) oder der Allgemeine Deutsche Motorsportverband (ADMV – www.admv.de ). Die Hilfeleistungen stehen Mitgliedern dieser oder ähnlicher Organisationen kostenlos zur Verfügung, die Materialkosten sind jedoch zu erstatten.
An den Autobahnen stehen Notrufsäulen. Bei Anrufen von diesen aus sollte man explizit die »Straßenwachthilfe« verlangen. Der Polizeinotruf sowie die Unfallrettung sind unter der Rufnummer 110 oder 112 (Feuerwehr) erreichbar.
Aktuelle Informationen über Staus, den Straßenzustand, Baustellen und andere Fragen können durch einen telefonischen Info-Service unter der Rufnummer 018 051 011 12 eingeholt werden. Die Nummer ist allerdings gebührenpflichtig. Informationen über Tankstellen, Raststätten und Motels an den Autobahnen lassen sich in dem Prospekt »Autobahn-Service« nachlesen. Der Prospekt kann bei der DZT (Siehe »Adressen«) angefordert werden. Informationen erhält man auch von der Autobahn Tank & Rast GmbH (www.tank.rast.de).
Busse ergänzen den Schienenverkehr und fahren vor allem in Dörfer und Kleinstädte, die nicht an das Bahnnetz angeschlossen sind. In Deutschland gibt es nur wenige Langstreckenbusverbindungen. Eurolines.Busse der Deutschen Touring GmbH bietet Liniendienste auf reizvollen Strecken an, so zum Beispiel auf der Romantischen Straße (Wiesbaden/Frankfurt am Main – München/Füssen) oder der Burgenstraße (Mannheim/Heidelberg – Rothenburg ob der Tauber – Nürnberg).
Taxis stehen deutschlandweit überall zur Verfügung. Wartegebühren werden ebenso erhoben wie andere Zuschläge. Jedes Taxi verfügt über einen Taxameter. Mobilfunk-Nutzer aller Handynetze können deutschlandweit eine einheitliche Kurzwahl verwenden (Tel.: 222 118 für 0,69 €/Min).
Verschiedene Mietwagenfirmen wie Avis, Budget, Europa Service und Sixt verleihen Kraftfahrzeuge für die Dauer von mindestens 24 Stunden. An allen Flughäfen, in Städten und an mehr als 40 Bahnhöfen stehen Buchungsbüros zur Verfügung. In den größeren Städten besteht auch die Möglichkeit, Wagen mit Chauffeur zu mieten. Die Mietpreise richten sich nach dem Wagentyp. Auf Anfrage kann ein Auto auch am Flughafen, Bahnhof oder Hotel bereit gestellt werden. Es ist nicht immer möglich, Treibstoff an Tankstellen mit der Kreditkarte zu bezahlen. Verschiedene Fluggesellschaften bieten Fly & Drive an.
Der Allgemeine Deutsche Automobil Club (ADAC) und der Automobilclub von Deutschland verfügen über Informationsschalter an den wichtigsten Grenzübergängen sowie Geschäftsstellen und Vertretungen in allen größeren Städten. In den Büros der Organisationen können Landkarten und Reiseführer erstanden werden. Darüber hinaus können auch Schneeketten gemietet werden. Den Mitgliedern angeschlossener Automobil-Clubs wird technische Hilfe geleistet.
In Notfällen benachrichtigt der ADAC-Reiseruf Autofahrer mit Radiodurchsagen. Auf sämtlichen Radiosendern werden das ganze Jahr über Straßenverkehrsberichte ausgestrahlt. Daneben gibt es noch den Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD – www.arcd.de ).
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik