Mecklenburger & Pommersche Bucht

Boltenhagen im Westen der Mecklenburger Bucht ist besonders reizvoll auf Grund seiner Steilküste, der in klassizistischem Stil gehaltenen Bürgerhäuser und dem 4 Kilometer langen Strand samt Seebrücke. In der Nähe des Ortes befindet sich das unter Denkmalschutz stehende Gutshaus Redewisch, in dem sich heute ein Hotel befindet. Ein weiteres Beispiel für die Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts ist Kühlungsborn. Die Schmalspurbahn »Molli« verbindet den Ort mit dem Kurort Bad Doberan und führt von dort weiter zu Deutschlands ältestem Seebad, Heiligendamm.
Schon im 18. Jahrhundert begann man hier mit dem Ausbau des Ortes zum von klassizistischen Wohn- und Badehäusern geprägten Seebad. Als Seebad ebenfalls beliebt ist der Rostocker Stadtteil Warnemünde. Hier befindet sich ein breiter Sandstrand und mit der »Hanse Sail« findet hier auch eine der größten maritimen Veranstaltungen Norddeutschlands statt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der Leuchtturm, die 530 Meter lange Westmole und der Alte Strom an dessen Ufer alte Fischkutter und moderne Jachten ankern. Hier findet man auch kleine Kneipen, Cafés und Geschäfte.
Das Ostseebad Graal-Müritz ist geprägt von dem Nebeneinander von reetgedeckten Fischerkaten und klassizistischen Villen. Hier findet man auch einen Rhododendronpark mit mehr als 2.000 Arten. Graal-Müritz gilt darüber hinaus als das Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zerbst. Dieses stellt das östliche Ende der Mecklenburger Bucht dar. Auf ihr findet man die Seebäder Wustrow, Ahrenshoop, Prerow und Zingst.
Barnstorf, ein Stadtteil Wüstrows, ist aufgrund seiner charakteristischen Bauerngehöfte denkmalgeschützt. In der dortigen Kunstscheune finden immer wieder Ausstellungen mit Werken norddeutscher Künstler statt. Ahrenshoop lebt von den Gegensätzen zwischen schroffer Steilküste und Sandstränden, Wiesen und Wäldern. Das Ostseebad Prerow ist besonders für seinen Nordstrand bekannt. Im Prerower Darß-Museum erfährt man einiges über Geologie, Fischerei sowie Pflanzen- und Tierwelt, aber auch zur Architektur der Halbinsel. Die äußerste Spitze der Halbinsel überragt der Leuchtturm »Darßer Ort«. In Zingst findet man einen Heilbadort, von dem aus sich auch schöne Wanderungen und Radtouren in die Umgebung machen lassen.
In der Pommerschen Bucht liegt ein gleichnamiges Naturschutzgebiet. In ihm können zahlreiche Vogelarten beim Nisten beobachtet werden. Unter den hiesigen Vögeln befinden sich Möwen, Schwalben, Enten, Lummen sowie Alke. Die wichtigste Stadt der Region ist Stralsund, dessen Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen unter anderem das Rathaus, der Dom und die Ratskirche St. Marien. Weitere Sehenswürdigkeiten der einstigen Hansestadt, von der aus man schnell nach Rügen gelangt, sind beispielsweise der Roland auf dem Marktplatz oder das Uenglinger Tor, ein Teil der alten Stadtbefestigung.
Gemeinsam mit dem pommerschen Stralsund gehört auch das mecklenburgische Wismar zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem der mittelalterliche Hafen und der letzte erhaltene künstlich angelegte Wasserlauf aus dem Mittelalter. Drei beeindruckende Backsteinkirchen bilden weitere Sehenswürdigkeiten der einstmals schwedischen Stadt.
Die Universitätsstadt Greifswald liegt an der »Europäischen Route der Backsteingotik« und an der »Schwedenstraße«. Daneben erinnert Greifswald mit dem »Caspar-David-Friedrich-Bildweg« an den berühmtesten Sohn der Stadt.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik