Hamburg

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs sind der Hamburger »Michel« – der eigentliche Name des Barockbaus lautet Michaeliskirche – das mit einem grünen Kupferdach ausgestattete Rathaus, das edle Hanseviertel, die Alsterarkaden und die Alster. Einen namhaften Ruf haben die Hamburgische Staatsoper sowie das Deutsche Schauspielhaus. In kultureller Hinsicht sind des Weiteren aus der Vielzahl der Museen insbesondere das Museum der Hamburgischen Geschichte, die Hamburger Kunsthalle, das Museum für Kunst und Gewerbe, das Altonaer Museum sowie die Deichtorhallen (moderne Kunst) hervorzuheben.
Das Shoppingviertel befindet sich im Wesentlichen zwischen dem Hauptbahnhof und dem Gänsemarkt. Hier gibt es Einkaufspassagen, Fußgängerzonen, Kaufhäuser und Straßencafés. Im Sommer finden in Planten un Blomen, einem wunderschönen Park im Herzen der Stadt, mehrfach täglich Wasserspiele statt. Um 22:00 Uhr werden die farbenfrohen Spielereien der Fontänen von klassischen und modernen Musikstücken untermalt.
Beim Park befindet sich auch der Fernsehturm. Gegen ein Eintrittsgeld wird man mit dem Fahrstuhl auf die Aussichtsplattform gebracht und kann hier nun die nördlichen Stadtteile ebenso überblicken wie den Hafen und das südliche Elbufer. In der Nähe des Turms liegt der U-Bahnhof Feldstraße. Hier findet mehrmals im Jahr ein großer Jahrmarkt statt, der »Dom«. Von hieraus gelangt man schnell nach St. Pauli und dort auf die Reeperbahn, das weit über Deutschland hinaus berühmte Amüsierviertel der Stadt.
Weitere besondere Erlebnisse in Hamburg sind der samstags um 06:30 Uhr beginnende Fischmarkt oder eine Hafenrundfahrt. Alternativ kann man im Sommer auch auf der Alster stundenweise Ruder- und Tretboote mieten.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik