Heidelberg

Das am Neckar gelegene Heidelberg ist ein weltberühmtes Reiseziel. Dies verdankt Heidelberg vor allem seiner Altstadt, die es zu einem Synonym für die deutsche Romantik gemacht hat. Überragt wird die Altstadt vom Heidelberger Schloss, der einstigen Residenz der Pfälzer Kurfürsten. Das Schloss mit seinem weitläufigen Garten,von dem aus man einen beeindruckenden Blick über Heidelberg und weiter nach Westen hat, gilt als das Wahrzeichen der Stadt.
Steigt man vom Schloss zur Stadt hinab, so gelangt man zur Heiliggeistkirche. Die aus dem 14. Jahrhundert stammende Kirche steht direkt am Heidelberger Marktplatz und ist die größte der Heidelberger Kirchen. Noch heute liegt hier ihr Erbauer, Kurfürst Ruprecht III., begraben. Weitere Kirchen sind die Peters- und die Jesuitenkirche, die Christus- und die Bonifatiuskirche. Die älteste von ihnen ist die die wohl bereits 900 Jahre alte Peterskirche.
Geht man von der Heiliggeistkirche in Richtung Neckar, so gelangt man zur Alten Brücke. Das im 2. Weltkrieg zerstörte Bauwerk war bereits 1947 vollständig wiederaufgebaut. Beeindruckend ist auch das mächtige Brückentor, ein Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Überquert man den Neckar so stößt man auf der anderen Seite des Flusses unter anderem auf den Philosophenweg, der wahrscheinlich berühmteste Spazierweg im unmittelbaren Umfeld der Stadt, der oberhalb des Neckars entlang führt.
Der Name des Philosophenwegs verweist zugleich auf ein weiteres besonderes Merkmal Heidelbergs: seine Universität, die älteste Deutschlands. Schon 1386 wurde sie gegründet. Überall über die Altstadt verteilt findet man Universitätsgebäude. Die wahrscheinlich beeindruckendste Räumlichkeit der Universität ist die im Stil der Neorenaissance gehaltene Aula in der Alten Universität am Universitätsplatz. Das beeindruckendste Gebäude dürfte die klassizistische Universitätsbibliothek sein.
Als Universitätsstadt verfügt Heidelberg auch über eine große Anzahl an Museen. Neben dem Heidelberger Schloss sind hier insbesondere das Ägyptische Museum, das Kurpfälzische Museum und die Stiftung Reichspräsident Friedrich Ebert Gedenkstätte zu nennen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik