Rhein-Main-Gebiet

Im Rhein-Main-Gebiet liegen die wichtigsten Städte Hessens. Die größte unter ihnen, Frankfurt am Main, hat nicht nur den größten Flughafen Deutschlands und eine atemberaubende Skyline zu bieten, sondern weist auch ein reiches historisches Erbe auf. Hierzu zählen unter anderem die komplette Altstadt mit dem Kaiserdom, dem Römerberg, der Paulskirche und dem Geburtshaus Johann Wolfgang von Goethes.
Die Landeshauptstadt Wiesbaden beherbergt neben dem hessischen Landtag, untergebracht im einstigen Stadtschloss, unter anderem das Kurhaus, das Casino sowie das Erbprinzenpalais. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Schloss Bieberich, die Festung Reduit und der Neroberg, der über die Nerobergbahn erreichbar ist und von dem aus man eine herrliche Aussicht über das 80 Meter tiefer gelegene Wiesbaden hat.
Daneben verfügt das Rhein-Main-Gebiet, schon im Mittelalter eines der Ballungszentren Deutschlands, über zahlreiche Klöster, Burgen und Schlösser. Hierzu zählen unter anderem Burg Falkenstein bei Darmstadt, das Kloster Lorsch an der Bergstraße sowie das Auerbacher Schloss.
Auch die Limesstraße verläuft durch das Rhein-Main-Gebiet. Entlang seines Verlaufs findet man zahlreiche Aussichtstürme und Kastelle aus der Zeit der Römer. Zu ihnen gehört beispielsweise das Kastell Zugmantel nördlich von Wiesbaden. Begeisterte Fahrradfahrer können dem alten Grenzwall auch auf dem Limes Radweg näher kommen.
Ein Bauwerk aus jüngerer Zeit befindet sich bei Rüdesheim: Das Niederwalddenkmal, das die Germania darstellt, stammt aus dem 19. Jahrhundert. Reizvoll sind auch die Städte im Mittelrheintal. In der Drosselgasse in Rüdesheim reihen sich auf nicht einmal 150 Metern Weingaststätten und Gartenschenken aneinander.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik