Westfalen

Ein herrliches Wandergebiet in Westfalen sind beispielsweise die Naturschutzgebiete des Teutoburger Waldes. Bekannt ist diese Region insbesondere als der angebliche Ort der »Varusschlacht«. An dieses Ereignis aus dem Jahre 9 n. Chr. erinnert heute das Hermannsdenkmal bei Detmold. In Detmold liegt auch ein im Stil der Weserrenaissance gehaltene fürstliche Schloss. Weitere Beispiele jener Stilrichtung findet man in Lemgo mit dem Hexenbürgermeisterhaus, dem Schloss Brake mit dem Weserrenaissance-Museum und dem restaurierten Stadtkern rund um das Rathaus.
Bei Horn-Bad Meinberg stößt man auf die spektakuläre Kulisse der Externsteine, einer beeindruckenden Felsengruppe. In Paderborn findet man mit dem Heinz-Nixdorf-MuseumsForum (HNF) das größte Computermuseum der Welt. Eine weitere Paderborner Sehenswürdigkeit ist das Schloss Neuhaus. Das Wasserschloss war einst die Residenz des Fürstbischofs. Das Wahrzeichen des Teutoburger Waldes ist schließlich das 88 Meter hohe Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica. Schließlich befindet sich auch in Altenbeken mit dem Eisenbahn-Viadukt und seinen 24 Steinbögen, die sich über das Beke-Tal erheben, eine bekannte Sehenswürdigkeit.
Münsterland
Die wichtigste Stadt des Münsterlandes ist selbstverständlich Münster. Die alte Bischofsstadt verfügt über eine wunderschöne Altstadt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt der Prinzipalmarkt. Im gotischen Rathaus wurde 1648 der Westfälische Frieden geschlossen, der dem Dreißigjährigen Krieg ein Ende setzte.
Sauerland
Im Süden grenzt das Sauerland an das Münsterland an. Die von stillen Seen, Wäldern und Hügeln geprägte Landschaft lädt im Sommer zum Wandern und Radfahren und im Winter zum Skilaufen ein.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik