Reiseinformationen

Griechenland hat das Schengener Abkommen unterzeichnet. Die Einreise nach Griechenland ist aus diesem Grund ohne Grenzkontrollen möglich. Dennoch müssen Bürger der EU und der Schweiz einen Reisepass oder Personalausweis mit sich führen, der noch mindestens 5 Monate Gültigkeit besitzt. Die griechische Währung ist der Euro. Landessprache ist griechisch, jedoch kann man sich normalerweise auch auf Englisch verständigen.

Nach Griechenland kann man wahlweise mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug reisen. Die Flugdauer von Frankfurt am Main nach Athen beträgt durchschnittlich etwa 3 Stunden. Die Fahrtstrecke mit dem Auto beträgt circa 2.400 Kilometer. Griechenland gehört nicht zur Mitteleuropäischen Zeitzone. Die Uhren in Griechenland gehen 1 Stunde vor.

Der Winter auf Griechenland ist häufig regenreich. In den höheren Lagen ist auch mit zum Teil starkem Schneefall zu rechnen. Die ideale Reisezeit sind die Monate Mai, Juni und September, Oktober. In diesen Monaten sind die Temperaturen bereits angenehm warm und die Preise vor beziehungsweise nach der Hauptsaison im Juli und August noch beziehungsweise wieder vergleichsweise günstig. Hinzu kommt, dass in dieser Zeit auch die wesentlichen touristischen Ziele nicht zu sehr überlaufen sind. Lediglich die Wassertemperaturen können, besonders im Norden Griechenlands, im Mai noch etwas frisch sein. In den Sommermonaten wird es häufig sehr heiß. An der Küste und den Inseln wird die Hitze jedoch durch eine beständige Brise gemildert. Eine Reise zu den großen kulturellen Sehenswürdigkeiten Griechenlands sollte man dennoch nicht im Juli oder August unternehmen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik