Verkehrsbestimmungen

  • In jedem Fahrzeug muss ein rotes Warndreieck mitgeführt werden.
  • Verlassen Autofahrer ihr Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften und halten sich auf der Fahrbahn auf, so ist das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten vorgeschrieben.
  • Das Abblendlicht muss tagsüber jederzeit eingeschaltet sein.
  • Straßenbahnen haben immer Vorfahrt.
  • Die zulässige Promillehöchstgrenze liegt bei 0.
  • Schwarz-gelbe und gelbe Streifen an Bordsteinen signalisieren ein Parkverbot. Weiße Bordsteinstreifen bedeuten, dass kostenloses Parken möglich ist. Blaue Streifen bedeuten, dass das Parken gebührenpflichtig ist. Für Autobusse und Taxis sind gelbe Parkflächen reserviert. Auf grünen Parkflächen besteht unter der Woche zwischen 08:00 und 09:30 Uhr und von 14:30 bis 16:00 Uhr Parkverbot.
  • In Italien herrscht Gurtpflicht.
  • Telefonate dürfen während der Fahrt nur mit einer Freisprechanlage geführt werden.
  • Auf italienischen Autobahnen ist privates Abschleppen verboten. Die Nummer für den Pannendienst lautet 116. Angegeben werden sollten Standort, Wagennummer und Wagentyp.
  • Für Motorradfahrer und deren Beifahrer herrscht Helmpflicht. Tragen Sie keinen der europäischen DIN-Norm entsprechenden Helm so wird das Motorrad für 30 Tage konfisziert und ein Bußgeld erteilt.
  • Bologna und Mailand erheben eine eigene Maut für die Innenstadt. Im historischen Zentrum Roms gilt unter der Woche ein komplettes Fahrverbot für Privatpersonen. Lediglich Busse, Taxis, Lieferanten und Besitzer einer Genehmigung (Kosten: 360 Euro im Jahr) dürfen in das Zentrum fahren.

Höchstgeschwindigkeiten

  • in geschlossenen Ortschaften: 50 km/h
  • auf Landstraßen: 90 km/h
  • auf Schnellstraßen: 110 km/h
  • auf Autobahnen: 130 km/h (110 km/h bei Regen)
  • auf dreispurigen Autobahnen: 150 km/h in den gekennzeichneten Abschnitten (nur bei günstigen Wetterbedingungen).
  • Ein Strafmandat ist sofort zu bezahlen. Bei Geschwindigkeitsübertretungen gelten sehr hohe Geldstrafen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik