Essen & Trinken

Umbrien ist insbesondere für eine Delikatesse bekannt: schwarze und weiße Trüffel. Ein weiteres Erzeugnis Umbriens das weit über seine Grenzen hinaus gerühmt wird, ist das Olivenöl.
Da Umbrien – für italienische Regionen höchst ungewöhnlich – nicht am Meer liegt, spielt Fisch in der Ernährung der Menschen eine untergeordnete Rolle. Lediglich Süßwasserfische aus dem Trasimenischen See und dem Fluss Nera stechen hier heraus.
Umso wichtiger sind Fleisch von Schwein und Rind, Würstchen, unterschiedlichste Salamisorten und der hiesige Schinken. Die Bedeutung die insbesondere Schweinefleisch für die Hauptstadt Umbriens hat, erkennt man an dem in Umbrien gebräuchlichen Namen für Spanferkel: Porchetta alla Perugina.
Weit verbreitet ist auch Carne ai capperi e acciughe: Kalbsfleisch mit Kapern und Kräutersoße. Weitere Zutaten, die in der umbrischen Küche gerne und häufig Verwendung finden sind unter anderem Käse, Pilze, Gemüse, Kartoffeln aus Colfiorito und Linsen aus Valneria.

Weine aus Umbrien

Der berühmteste Wein Umbriens stammt aus Montefalco. Gefertigt wird er aus der Rebsorte Sagrantino. Aus dieser gewinnt man schwere und tanninreiche Rotweine. Neben dem Rosso di Montefalco ist insbesondere der Sagrantino di Montefalco für seine Qualität bekannt.
Aus der Region von Orvieto stammt sowohl süßer als auch trockener Weißwein. Gefertigt wird dieser vor allem aus den Rebsorten Trebbiano, Grechetto und
Malvasia
Malvasia

Alte, ursprünglich aus Griechenland eingeführte Rebsorte.

.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik