Wanderurlaub

Umbriens Landschaften bieten die Möglichkeit zu vielfältigen Freizeitaktivitäten. Eine erstaunlich vielfältige Flora und Fauna beherbergt beispielsweise der Nationalpark der Sibilinischen Berge. Verzweigte Höhlengänge, unterirdische Wasserwege und Mineralquellen lassen sich im Naturpark Monte Cucco inmitten unberührter Wälder finden.
Im Parco Regionale del Trasimeno sind die stillen Seen und Hügel das Zuhause zahlreicher Zugvögel. Von Wasserlandschaften ist auch der Parco Regionale del Fiume Nera geprägt. Neben der Nera selbst fließt auch der Velino durch diesen Naturpark. Des Weiteren befinden sich hier ein See und die schönen Marmore-Wasserfälle. Darüber hinaus säumen kleine befestigte Städte, Klöster und Wachtürme das Flusstal.
In den Eichenwäldern des Parco Regionale del Tevere stößt man auf archäologische Stätten der Umbrer, Etrusker und Römer. Der Parco Regionale del Monte Subasio umgibt Assisi und auch der Parco Regionale del Colfiorito lädt zu Streifzügen zu Fuß ein.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik