BOZEN UND DIE SÜDTIROLER WEINSTRASSE

Die Hauptstadt Südtirols liegt eingebettet zwischen Rebhügeln und bietet oft einen Blick auf das Dolomitenmassiv des Rosengartens. Der mittelalterliche Stadtkern ist nicht sehr groß. Italienische und deutsche Einflüsse prägen das Stadtbild, Kultur und Küche – auf fast jeder Speisekarte findet man Spaghetti und Knödel. Das Archäologiemuseum ist das Zuhause für die Gletschermumie »Ötzi«.
Drei Seilbahnen führen auf die Hochplateaus Ritten, Jenesien und Kohlern. Die Kohlerer Seilbahn ist mit über 100 Jahren die älteste Personenschwebebahn der Welt. Die Seilbahnen erlauben an heißen und schwülen Sommertagen eine schnelle Flucht aus dem Tal in die erträgliche Bergregion.
Im Stadtgebiet gedeihen zwei von Südtirols autochthonen Weinen: der Lagrein in Gries und der Vernatsch in St. Magdalena. Südlich der Stadt beginnt die Weinstraße zum Kalterer See.
Die Südtiroler Weinstrasse
Südtiroler autochthone Weine, also Weinsorten deren ursprüngliche Herkunft Südtirol ist, sind Lagrein, Vernatsch und Gewürztaminer.
Hauptsächliche Anbaugebiete sind für den Lagrein der  Bozner Stadtteil Gries, den Vernatsch St. Magdalena bis zum Kalterer See und Gewürztraminer findet man von Tramin bis zum Eissacktal.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik