Sassari & Alghero

Das im Nordwesten Sardiniens gelegene Sassari ist die zweitgrößte Stadt der Insel. Hier findet man eine Universität und mehrere Museen, einen Dom und den Palazzo Ducale. Die Altstadt, in der sich einige schöne Kirchen und Palazzi befinden, kann man auf dem Corso Vittorio Emanuele II durchqueren.
Auf diesem befindet sich auch die Kirche Sant'Andrea aus dem 17. Jahrhundert. Eine schöne Aussicht über die Region bietet sich bei der Burgruine der Malaspina bei dem Bergdorf Osilo östlich Sassaris. Nördlich Sassaris kann man in Porto Torres die beeindruckende Basilica San Gavino besichtigen. Östlich der Hafenstadt reihen sich Feriensiedlungen aneinander. Deren Entstehen hat maßgeblich der hier zu findende kilometerlange Sandstrand bewirkt.
Alghero
Das im Westen Sardiniens gelegene Alghero ist nur gut 30 Kilometer von Sassari entfernt. Sehenswert ist die Kleinstadt insbesondere wegen ihrer Altstadt mit der Kathedrale und den Festungsanlagen der Spanier.
Capo Caccia
Westlich Algheros befindet sich das Naturschutzgebiet Capo Caccia. Neben den Kalksteinfelsen sind insbesondere die hiesigen Grotten sehenswert, vor allem gilt dies für die Grotta di Nettuno, die Grotte Neptuns. Diese kann man sowohl mit Ausflugsschiffen als auch auf Tauchgängen erkunden.
Auch außerhalb der Grotta di Nettuno ist die Region mit ihrer von Steilwänden und riesigen Felsnadeln geprägten Unterwasserlandschaft in der sich unzählige Fische tummeln, ein interessantes Tauchrevier. Beliebte Ziele sind neben der Grotta di Nettuno das Capo Galera und die Punta Gilio.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik