Sehenswertes

Das durch die Balkankriege der 90er Jahre stark gebeutelte Land hat sich in den letzten Jahren wieder zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt und das hat verschiedene Gründe. Neben den Stränden der Adriaküste sind hier vor allem die natürlichen Reize des Landesinneren und der kulturelle Charme von Städten wie Dubrovnik und Split zu nennen.
Strände und Natur
Zuallererst zu nennen sind natürlich die Badeurlaubern so beliebten Strände der kroatischen Adria. Aber auch landschaftlich hat die kroatische Küste manches zu bieten. Einsame Inseln, karge Felsen, tiefe Kiefernwälder und zahllose Buchten ziehen sich entlang der istrischen und dalmatinischen Küste.
Doch auch das Landesinnere hat seine landschaftlichen Reize. So findet man im Dinarischen Gebirge die Poljen, Becken inmitten des verkarsteten Gebirges. Eine weitere sehenswerte Naturlandschaft sind die Plitvicer Seen. 16 an der Zahl gibt es von ihnen und sie alle sind durch natürlich entstandene Wasserfälle miteinander verbunden.
Kultur
Auch in kultureller Hinsicht ist Kroatien reich. Insbesondere gilt dies für Dubrovnik. Die zu Beginn der 90er Jahren durch die Serben stark beschädigte Stadt, wurde inzwischen wieder restauriert. Heute erstrahlt sie nahezu wieder in alter Pracht und so kann man durch sie schlendernd auch wieder die Kathedrale und die Jesuitenkirche bewundern. Weitere architektonische Sehenswürdigkeiten sind die barocken Arkadenhäuser, den Sponza-Palast oder die Erlöserkirche. Auf der Hauptstraße der Dubrovniker Altstadt, Stradun, wandelt man auf echtem Marmor.
Besonders in historischer Hinsicht interessant ist die Stadt Split. Deren Entstehung geht auf den römischen Kaiser Diokletian zurück, der hier einen gewaltigen Palast als seinen Altersruhesitz erbauen ließ. Die Altstadt von Split erstreckt sich heute über das Gebiet des alten Palastes. In kultureller Hinsicht interessant ist auch Zagreb, die Hauptstadt Kroatiens. Hier findet man nicht nur ein archäologisches und ein Kunstmuseum, sondern darüber hinaus auch zahlreiche Galerien.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik