Sehenswertes

Das Land der Tulpen, Windmühlen und des Käses bietet Urlaubern eine außergewöhnliche Vielfalt und jede Menge Ausflugsziele.
Amsterdam
Hervorzuheben ist natürlich die Hauptstadt Amsterdam. Die quirlige Stadt überzeugt mit historischen Sakralbauten, Brücken, Kanälen, Theatern und interessanten Museen. Vor allem letztere überzeugen mit einem großen Bestand an historischen Gegenständen. Das größte Museum der Stadt und der gesamten Niederlande ist das Rijksmuseum Amsterdam. Hier sind Gemälde ausgestellt, die ihren Ursprung zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert haben. Darunter finden sich Werke von Künstlern wie Rembrandt, Vermeer und Frans Hals. Interessiert man sich für den niederländischen Maler Van Gogh, kann man das gleichnamige Museum besuchen, in welchem 200 Gemälde und 500 Zeichnungen des bekannten Künstlers ausgestellt werden. Weitere sehenswerte Highlights der Stadt sind das Anne-Frank-Haus, das Rembrandt-Haus, das Schifffahrtsmuseum und die Beginenhöfe.
Den Haag
Etwas ruhiger geht es in Den Haag zu. In der Stadt befinden sich zahlreiche internationale Institutionen – bekanntestes Beispiel ist sicherlich der Internationale Gerichtshof. Zusätzlich ist Den Haag Residenzstadt der niederländischen Königin. Das Stadtbild wird von zahlreichen Grünflächen geprägt, die eine wohltuende Atmosphäre vermitteln. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und wohl auch des gesamten Landes ist die Freizeit-Anlage Madurodam. In ihr befindet sich eine Miniaturstadt, in der über 300 Modelle der wichtigsten technischen Objekte, Bauwerke und Landschaftsformen des Landes stehen.
Rotterdam
Rotterdam ist die zweitgrößte Stadt der Niederlande. Während des Zweiten Weltkriegs wurden große Teile des Stadtgebiets zerstört. Einzig die massiveren Gebäude, wie beispielsweise das Rathaus, das Postgebäude, die Börse und die St. Laurentiuskirche hielten dem schweren Bombardement stand. Diese wenigen Gebäude stellen heutzutage die einzigen vorkriegszeitlichen Bauwerke der Stadt dar. Lohnenswert gestaltet sich ebenfalls ein Besuch des Museums Boijmans van Beuningen. Das größte Museum der Stadt besitzt neben unzähligen Gemälden und Skulpturen, auch ein Miniaturmodell des „Turmbaus zu Babel“.
Auch die Umgebung Rotterdams bietet einige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Delfshaven. Von dort aus brachen die berühmten Pilgerväter der USA zunächst nach England auf, um von dort aus die lange Überfahrt nach Amerika zu beginnen.
Weitere Orte
Hat man die drei größten Städte der Niederlande besucht, bieten sich noch einige kleinere Städte zur Besichtigung an. Hervorzuheben ist sicherlich die Stadt Haarlem, welche mit einem „Großen Markt“ und dem Frans-Hals-Museum überzeugen kann. Eine weitere sehenswerte Stadt ist Leiden.
Die Stadt überzeugt mit einigen traditionellen Sakralbauten, wie beispielsweise die Pieterskerk („St. Petrikirche“), und weiterhin mit interessanten Museen.
Natur & Strände
Das Land der Tulpen bietet nicht nur kulturelle Sehenswürdigkeiten, sondern auch hübsche Landstriche, die eine bezaubernde Atmosphäre entfalten. Die Niederlande verfügen derzeit über etwa 10.000 Kilometer Radwege. Daher zählt der Radurlaub zu den beliebtesten Urlaubsarten innerhalb des Landes.
Eines der ansehnlichsten Highlights ist die sogenannte Bollenstrecke. Diese führt von Haarlem nach Leiden und überzeugt mit einer überaus sehenswerten Blumenpracht. Im Frühling strahlen die Blumenbeete mit Tulpen, Narzissen und Hyazinthen in verschiedensten Farbkombinationen und entfalten ein unglaublich schönes Panorama.
Eine Blumenpracht gibt es auch im Keukenhof in der Nähe von Lisse zu sehen. Die Gartenanlage zeichnen unzählige hübsch angelegte Blumenbeete und verschiedene Gewächshäuser aus. Dort findet alle 10 Jahre die sogenannte Floriade statt – eine internationale Gartenschau. Diese beginnt traditionell im April und endet im Oktober. Die nächste Schau findet im Jahr 2012 statt. Für Floristen und Botaniker jedenfalls ein absolutes Highlight.
Jedoch hat die Landschaft der Niederlande nicht nur Blumen und Gartenanlagen zu bieten, sondern auch beeindruckende Sümpfe. Ein ansehnliches Beispiel sind die Sümpfe von Loosdrecht. Diese werden von Brücken durchquert und von prächtigen Yachthäfen und Schlössern umgeben.
Ein weiteres Highlight ist der Nationaal Park De Hoge Veluwe. Der Park überzeugt mit der meistbesuchten Heidelandschaft Mitteleuropas sowie mit ansehnlichen Wald- und Dünenformationen. Zusätzlich gilt der Naturpark als Unterschlupf etlicher unter Artenschutz stehender Pflanzen- und Tierarten, darunter Rot- und Schwarzwild.
Mit die schönsten Strände der Niederlande liegen in der südwestlichen Provinz Zeeland. Die Region verfügt nicht nur über die meisten Sonnenstunden des Landes, sondern auch über weitläufige Sandstrände, die sich auf einer Länge von etwa 70 Kilometern erstrecken. Die Küste Zeelands wurde bereits mehrfach zur schönsten der Niederlande erklärt. Nahezu alle Strände der Provinz werden mit einer blauen Flagge ausgezeichnet, was für eine besondere Sicherheit und Sauberkeit steht. Weitere gute Bademöglichkeiten hat man beispielsweise auch auf den Westfriesischen Inseln.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik