Natur-/Nationalparks

  • Nationalpark Donau-Auen: In der Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava kann man noch heute seltene Tiere wie Eisvögel, Seeadler, Biber und Schildkröten beobachten. Darüber hinaus kommen hier 60 verschiedene Fischarten vor. Zum Programm für Besucher zählen unter anderem Expeditionen und Bootstouren. In der Ausstellung DonAUräume bekommt man unter anderem Informationen über die Entstehung der Donau-Auen.
  • Nationalpark Thayatal: Wiesen, Laubwälder, Felsen und die Thaya prägen die Landschaft dieses Nationalparks. In ihm findet man unter anderem Fischotter, Wildkatzen und Schwarzstörche. Im Nationalparkhaus informiert die Ausstellung »NaturGeschichten-ThayaTales« über den Nationalpark.
  • Natur- und Wildpark Buchenberg Waidhofen/Ybbs: Zahlreiche Wanderwege führen durch die Laub- und Mischwälder des Naturparks. Daneben gibt es unter anderem einen »Multisensorischen Wald- und Erlebnislehrpfad«, ein Indianerdorf, einen Grillplatz und mehr. Die neueste Attraktion ist der Familienwaldkletterpark mit mehr als 90 Stationen.
  • Naturpark Hohe Wand: Das Hochplateau hat eine Menge zu bieten, unter anderem verschiedene Rundwanderwege, einen Streichelzoo, eine Aussichtsterrasse und einen Felsenpfad.
  • Naturpark Sparbach: Zu den Attraktionen im Naturpark gehören unter anderem die aus dem 12. Jahrhundert stammende Burgruine Johannstein, ein Kleintierzoo und ein Diana-Tempel aus der Biedermeierzeit.
  • Naturpark Blockheide-Gmünd: Die Heidelandschaft liegt im Waldviertel. Ungewöhnlich sind insbesondere die großen Granitblöcke, die überall in der Landschaft verstreut liegen.
  • Naturpark Dobersberg: Neben einem Wildtiergehege ist es insbesondere die Landschaft, die diesen Naturpark so reizvoll macht. Auenlandschaften wechseln sich ab mit bewaldeten Hängen und weitläufigen Wiesen.
  • Naturpark Eichenhain: Sanfte Hügel, Buchen- und Eichenwälder prägen die Landschaft. Unter anderem führt der Klosterneuburger Weinerlebnisweg durch den Naturpark.
  • Naturpark Eisenwurzen: Moore, Almen und waldreiche Schluchten lockern die Mittelgebirgslandschaft auf. Beschilderte Wanderrouten mit einer Gesamtlänge von 25 Kilometern führen durch den Park.
Weitere Naturparks:
  • Falkenstein-Schwarzau im Gebirge
  • Föhrenberge
  • Geras
  • Heidenreichsteiner Moor
  • Hochmoor Schrems
  • Jauerling-Wachau
  • Kamptal-Schönberg
  • Leiser Berge
  • Mannersdorf-Wüste
  • Nordwald
  • Ötscher-Tormäuer
  • Purkersdorf – Sandstein-Wienerwald
  • Seebenstein/Türkensturz
  • Sierningtal-Flatzer Wand
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik