Natur-/Nationalparks

  • Nationalpark Gesäuse: Der jüngste Nationalpark Österreichs wurde erst 2002 eingerichtet. Seinen Namen verdankt der Nationalpark dem Wort »Gseis« für das »Sausen und Brausen« der Enns in dem engen Tal, das sie sich zwischen Hochtor- und Buchsteinstock in den Boden gegraben hat. Die Hälfte der Nationalparkfläche ist von Wald bedeckt. Darüber hinaus prägen die Berge die Region, von denen das etwas mehr als 2.370 Meter hohe Hochtor der höchste des Nationalparks ist.
  • Naturpark Zirbitzkogel – Grebenzen: Der sich um den mächtigen Zirbitzkogel (2.396 Meter) herum erstreckende Naturpark ist ein beliebtes Skigebiet und darüber hinaus die Heimat zahlreicher Murmeltiere.
  • Naturpark Pöllauer Tal: Unter anderem mit einer Naturparkakademie werden Kenntnisse über den Naturpark an interessierte Besucher vermittelt und im Naturkraftpark können alle Sinne in unmittelbare Beziehung zur Natur treten. Lehrpfade führen durch die von Obstbäumen geprägte Landschaft.
  • Naturpark Sölktäler: Der Naturpark Sölktäler in der Urlaubsregion Schladming-Dachstein ist ein beliebtes Winterurlaubsgebiet. Abfahrten, Langlauf und Schneeschuhwanderungen zählen zu den beliebtesten Aktivitäten.
  • Naturpark Mürzer Oberland: Der auf 700 bis 2.007 Metern gelegene Naturpark ist ein beliebtes Skigebiet. Zu dem Angebot gehört neben der klassischen Abfahrt, dem Langlauf und dem Snowboarden auch das Eisfallklettern. In Altenberg an der Rax gibt es außerdem einen Eiskletterturm.
  • Naturpark Almenland Teichalm-Sommeralm: Der nördlich von Graz gelegene Naturpark ist geprägt von Weiden, Felswänden und Schluchten. Mehrere Erlebnisparks, darunter ein Ökopark, ein Kletterzentrum, eine Sommerrodelbahn, ein Tierpark und ein Indianerdorf sorgen für vielfältige Abwechslung.
  • Naturpark Steirische Eisenwurzen: Neben Weiden und Streuobstwiesen prägen vor allem Fichten, Tannen und Buchen die Landschaft des Naturparks. Daneben gibt es auch Aulandschaften, Moore und Schotterterrassen. 2004 zeichnete die UNESCO den Park als Global Geopark aus.
  • Naturpark Südsteirisches Weinland: Zahlreiche Wanderwege führen durch die vom Weinanbau geprägte Kulturlandschaft. Neben dem Weinanbau charakterisieren vor allem sanfte Hügel und Laubwälder die Region.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik