Wellness

Die Wellnessregion in der Steiermark schlechthin ist das Steirische Thermenland im äußersten Südosten des Bundeslandes. Seinen Namen verdankt die Region sechs Orten, die allesamt über Thermalquellen verfügen: Bad Blumau, Bad Gleichenberg, Bad Radkersburg, Bad Waltersdorf, Loipersdorf und Sebersdorf. Jeder der Orte setzt dabei unterschiedliche Schwerpunkte. So setzt sich beispielsweise Loipersdorf vor allem auf alternative Heilmethoden. Die Parktherme Bad Radkersburg setzt auf Bewegung. Sebersdorf hat sich als Familientherme positioniert, während Bad Waltersdorf Ruhe verspricht.
Neben den Thermalbädern bietet das Steirische Thermenland jedoch noch mehr Genuss. So laden entlang der vier Weinstraßen, die durch das Thermenland führen, Vinotheken und Weingüter zu Verkostungen. Alternativ kann man auch eine der zahlreichen Buschenschänken, den traditionell steirischen Weinlokalen, aufsuchen.
Gaumenfreuden erwarten insbesondere passionierte Radler entlang der 14 Genussradel-Touren. Dass beispielsweise die »Lucullus-Tour« weniger Kraftanstrengung als sinnlicher Genuss ist, dürfte bei diesem Namen auf der Hand liegen.
Doch auch außerhalb des Steirischen Thermenlandes ist Gesundheit und Erholung in der Steiermark Trumpf. So ist auch das im Bezirk Deutschlandsberg gelegene Bad Gams ein Badekurort. Heilklimatische Kurorte sind Aflenz, Bad Mitterndorf, Gröbming-Mitterberg, Laßnitzhöhe und St. Radegrund. Luftkurorte sind Altausee, Bad Aussee, Fischbach, die Krakau und Ramsau am Dachstein.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik