National-/Naturparks

  • Nationalpark Hohe Tauern: Das größte Schutzgebiet der Alpen liegt inmitten der Hochgebirgslandschaft. Neben dem Großglockner, dem größten Berg Österreichs, findet man hier zahlreiche Schluchten, einsame Bergseen und reißende Wasserfälle. Weitere Dreitausender sind der Sonnblick und der Ankogel. Wanderungen im Sommer und Ski- und Schneeschuhwanderungen im Winter bieten reichlich Gelegenheit, die Landschaft zu erkunden.
  • Nationalpark Nockberge: Der Park beherbergt den größten Fichten-, Lärchen- und Zirbenwald der östlichen Alpen. Neben zahlreichen Wanderwegen führen auch Lehrpfade durch die Landschaft. Museen und Informationsstellen bieten allerlei wissenswertes über die Region und die Nationalparkverwaltung bietet Führungen an. Das Besondere an den Nockbergen ist ihr im Vergleich zur näheren alpinen Umgebung sanfteres Erscheinungsbild.
  • Naturpark Dobratsch: Der Dobratsch, inmitten des Südkärntner Seenlandes, bildet die östlichste Erhebung der Gailtaler Alpen. Neben den zahlreichen Wanderrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, darunter der Stollenwanderweg Bad Bleiberg, gibt es auch einen Geologischen Lehrpfad und in Warmbad Villach einen Naturlehrpfad. Die Villacher Alpenstraße führt durch den Naturpark hindurch.
  • Naturpark Weißensee: Im Südwesten Kärntens – zwischen Drau- und Gailtal – liegt der See, der bei Anglern und Tauchern gleichermaßen beliebt ist. Neben Mountainbike- und Laufstrecken befinden sich hier auch Nordic Walking Trails und markierte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometern. Auch ein Langlaufzentrum sowie ein Familienskigebiet samt Kinderskiwelt befinden sich hier.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik