Römer & kelten

  • Magdalensberg: Der Magdalensberg ist der Standort einer alten Siedlung der Noriker, der vorrömischen Bevölkerung Kärntens. Heute befindet sich hier einer der größten Ausgrabungsstätten der Ostalpen, an der bisher zahlreiche Tempel und Handwerksstätten freigelegt wurden.
  • Keltenmuseum Gracara: Zahlreiche Fundstücke führen Sie ein in die Kultur dieses sagenumwobenen Volkes, das einst von Irland und Spanien im Westen bis nach Anatolien im Osten siedelte. Auch ein Fürstengrab kann hier besichtigt werden.
  • Teurnia: Das Museum Carantana führt zurück in das alte Teurnia, das einst von den Kelten, dann von den Römern besiedelt wurde und um 400 n. Chr. der erste Sitz eines Bischofs in ganz Österreich wurde.
  • Archäologiepark Gurina: Bereits im 9. Jahrhundert v. Chr. wurde dieser Ort als Opferplatz genutzt. Später wurde er zuerst von Kelten, dann von den Römern besiedelt. In dem restaurierten Herkules-Tempel, der keltische und römische Stilelemente vereint, kann heute auch geheiratet werden.
  • Keltenweg Frög: Kern der Freilichtmuseumsanlage ist ein Gräberfeld aus der Hallstattzeit. Zu den Fundstücken, die hier gezeigt werden, zählen unter anderem Keramiken, Waffen und Schmuck. Sie führen zurück in eine Zeit, als diese Region das Zentrum des keltischen Kärntens war.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik