Natur

Den Nationalpark Hohe Tauern teilt sich Salzburg mit Kärnten. Um den Nationalpark zu erkunden bieten sich verschiedene Möglichkeiten an: zum einen die Großglockner Hochalpenstraße, die zu Österreichs höchstem Berg führt, zum anderen die Pinzgauer Lokalbahn. Die Dampflokfahrten beginnen in Zell am See. Sehenswerte Naturschönheiten sind unter anderem der Hochgebirgsstausee Kaprun und die Krimmler Wasserfälle, die sich 380 Meter in die Tiefe stürzen. Ebenfalls im Nationalpark befindet sich der Themenpark WasserWunderWelt, der Ihnen das feuchte Element in all seiner Einzigartigkeit näher bringt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Planetarium und die Sternwarte Königsleiten, das Schaubergwerk Hochfeld, ein prähistorisches Keltendorf und die Greifvogelwarte Hochalm.
Der Naturpark Weißbach ist durch seine abwechslungsreiche Landschaft gekennzeichnet. Neben alpinen Hochgebirgslagen und Wäldern findet man hier auch Almen, Niedermoore und kleine Dörfer. 46 Kilometer Wanderwege führen durch den Nationalpark. Daneben gibt es verschiedene Themenwege. Mehrere Informationsstellen klären über Geologie, Flora, Fauna und mehr auf.
Sechs Themenwege, ein Gipfelrundweg und verschiedene Keltengräber erwarten den Besucher im Naturpark Buchberg. Der Buchberg ist 801 Meter hoch und liegt vor den Toren Salzburgs. In landschaftlicher Hinsicht dominieren Mischwälder, Wiesen und Teiche das Erscheinungsbild des Naturparks.
Der Naturpark Riedingtal liegt in den Niederen Tauern. Neben einer Aussichtsplattform gehören verschiedene Wanderrouten und Radwege zu dem Naturpark, der durch Berge, sanfte Täler und bewirtschaftete Almen geprägt.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik