Alentejo

Região do Alentejo

Die Region Alentejo zieht sich von Zentrum bis in den Süden Portugals. Sie grenzt im Norden an die Região Lisboa sowie die Região Centro, im Osten an Spanien, im Süden an die Nachbarregion Algarve und im Westen an den Atlantik.
Sanft geschwungene Hügel, die an der spanischen Grenze in Granitfelsen übergehen, weite Korkeichen- und Olivenbaumfelder, über 20.000 Hektar Rebfläche, Gebirgszüge sowie mehrere Naturparks prägen das Landschaftsbild der Region.
Die bis zu 1.025 Meter hohen Berge der Serra de São Mamede ziehen sich durch den nordöstlichen Teil des Gebiets, während sich die Serra do Mendro und die Serra d'Ossa über das Zentrum Alentejos erstrecken.
Der Küstenbereich des Alentejos bietet faszinierende Blicke auf den Atlantik. Die Dünenlandschaft mit weitläufigen Sandstränden wird in südlicher Richtung von einer atemberaubenden Steilküste abgelöst, die von Wind und Wasser ihre bizarre Form erhielt.
Eine Reihe an architektonisch und etnographisch herausragenden Baudenkmälern sowie zahlreiche archäologische Ausgrabungen ergänzen das Angebot für Naturfreunde, die Kultur nicht missen möchten.
Alentejo nimmt etwa ein Drittel des portugiesischen Festlands ein, zählt dagegen allerdings nur 8 Prozent der Bevölkerung des Landes. Einzelne Ortschaften können bis zu 30 Kilometer vom nächsten Ort entfernt liegen.
Die Region lässt sich in fünf statistische Unterregionen gliedern und besteht insgesamt aus 47 Gemeinden.
Beliebte Urlaubsorte sind Beja, Castelo de Vide, Elvas, Estremoz, Évora, Marvão, Santarém oder auch Sines.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik