Lissabons Umgebung

Rund um Lissabon gibt es einige Badeorte und Naturschutzgebiete, deren Besuch sich lohnt.
So ist etwa Estoril zu nennen, das einst als exklusiver Urlaubsort galt und noch heute einen hohen Standard bietet. Der Strand von Tamariz ist bei Besuchern sehr beliebt. Golf- und Tennisplätze runden das reichhaltige Sportangebot vor Ort ab.
Aus dem ehemaligen Fischerort Cascais ist heute ein beliebter Urlaubsort geworden, in dem man in den vielen Bars und Clubs die Nacht zum Tage machen kann.
Sintra, eine Stadt in den gleichnamigen Bergen, war die einstige Sommerresidenz der portugiesischen Könige. Am Fuße des Gebirges findet man einige prächtige Schlösser wie das von Monserrate. Innerhalb der Stadt wartet der Palácio Nacional de Sintra auf die Besucher.
Ebenfalls einen Besuch wert sind Queluz mit seinem Rokokopalast, das Fischerdorf Ericeira und das Barockkloster von Mafra.
Colares ist hauptsächlich für seinen Rotwein bekannt, Sesimbra für die farbigen Fischerboote, die Strände und die hervorragenden Meeresfrüchte. Oberhalb des Dorfes befindet sich eine alte maurische Burg.
Die Hafenstadt Setúbal hat eine historische Altstadt sowie eine der schönsten Kirchen des Landes vorzuweisen. Mit etwas Glück kann man hier den ein oder anderen Blick auf heimische Delfine erhaschen.
Unweit der Stadt, auf einer Halbinsel gelegen, befindet sich das Urlaubszentrum Tróia, das mit schönen Stränden, Hotels und Restaurants lockt. Auch einen Golfplatz und ein Wassersportzentrum gibt es hier.
Schön gearbeitete Keramik findet man in Alcobaça sowie im Kurort Caldas da Rainha, in dem auch eine Thermalquelle sprudelt.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik