Porto & Umgebung

Porto ist die zweitgrößte Stadt Portugals und liegt direkt am Rio Douro, aus dessen Tal der berühmte Portwein stammt, dem die Stadt einen Großteil ihres Reichtums zu verdanken hat.
Als eine der ältesten Städte des Landes kann Porto mit allerlei kulturellen Sehenswürdigkeiten aufwarten.
Auf dem »Ribeira-Rundgang« kann etwa das Uferviertel erkundet werden, bevor man zum Börsenpalast gelangt. Die Casa do Infante ist ebenso einen Besuch wert, wie das Portweininstitut in der Rua Ferreira.
Von der Kathedrale kann man über den Bischofspalast zum Bahnhof São Brento gelangen. Im Bahnhof können schließlich die von Jorge Colaço bemalten Fließen betrachtet werden, welche die Geschichte des Landes erzählen. Unterwegs kommt man an der historischen Altstadt vorbei, die barocke Gebäude und bunte Märkte vereint und von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklariert wurde.
Die Markthalle Ferreira Borges gilt als Beispiel für die Eisenarchitektur Portos.
Sehenswert sind auch der Clérigos-Turm und das Museo Nacional de Soares dos Reis, wo eine Sammlung von Fayencen, Silberschmuck, Gemälden und Plastiken portugiesischer Künstler zu sehen ist. Kunstliebhaber kommen auch im Kunstgewerbemuseum Centro Regional de Artes Tradicionais auf ihre Kosten
In Foz, das mit der Straßenbahn erreicht werden kann, mündet der Douro in den Atlantik.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik