Geographie

Portugal befindet sich im Westen der Iberischen Halbinsel. Das Land grenzt im Norden und Osten an Spanien, im Süden und Westen an den Atlantischen Ozean.
Portugal ist in fünf kontinentale sowie zwei autonome Regionen unterteilt. Von Norden nach Süden findet man die kontinentalen Regionen Porto & Umgebung (»Região Norte«), Coimbra & Zentrum (»Região Centro«), Lissabon & Umgebung (»Região Lisboa«), Alentejo (»Região do Alentejo«) sowie die Algarve (»Região do Algarve«). Die autonomen Regionen bestehen zum einen in der Insel Madeira, die etwa 720 Kilometer vor der marokkanischen Küste liegt, und zum anderen in den Azoren, die sich etwa 1.370 Kilometer westlich von der portugiesischen Küste befinden.
Die großen Flüsse Rio Douro, Tejo und Guadiana entspringen in Spanien, durchfließen Portugal und münden schließlich in den Atlantik. Die beiden ersteren durchqueren Portugals Gebirgszüge, z. B. die Serra do Marão oder die Berge im Nationalpark Peneda-Gerês.
Der Norden des Landes ist sehr bergig mit schroffen Hängen. Während der Nordwesten aufgrund der Vegetation oftmals als »grüner Garten« Portugals bezeichnet wird, wo an den Hängen der Flusstäler hauptsächlich Wein angebaut wird, nimmt die Vielfalt der Vegetation in Richtung Spanien immer weiter ab. Im gebirgigen Nordosten sind kalte Winter und sehr heiße Sommer zu beobachten.
In der Região Centro findet man die vielleicht abwechslungsreichste Landschaft des Landes. Ob weiße Strände entlang der Atlantikküste oder Gletscherseen – die Bandbreite ist groß. Unter anderem befindet sich hier der Naturpark Serra da Estrela.
Lissabon, die Hauptstadt Portugals, liegt direkt am Meer. Unweit der Stadt befindet sich das Sintra-Gebirge, das aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit und der darin eingebetteten Paläste zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Naturparks und Naturschutzgebiete sollen die Landschaft schützen.
Südlich von Lissabon erstreckt sich die weite und ebene Alentejo-Region. Eine steile und zerklüftete Küste sowie die unzähligen Weizenfelder im Landesinneren sind charakteristisch für diesen Landstrich.
Mit dem Cabo da Roca westlich von Lissabon findet sich der westlichste Punkt des europäischen Festlandes.
Ganz im Süden Portugals befindet sich schließlich die Algarve, eines der beliebtesten Feriengebiete des Landes. Zahlreiche Besucher genießen ihren Urlaub an langen Stränden oder in einsamen Buchten.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik