Mallorca

Mallorca ist die größte der vier Balearischen Hauptinseln und liegt etwa 210 Kilometer östlich der spanischen Küste im westlichen Mittelmeer. Nordöstlich von Mallorca befindet sich die Nachbarinsel Menorca, südwestlich befinden sich Ibiza und Formentera.
Die Hauptstadt Palma de Mallorca ist zugleich Hauptstadt und Verwaltungssitz der gesamten Balearen. Hier findet sich der Verkehrsknotenpunkt der Insel. Ein gut ausgebautes Autobahn- und Straßennetz verbindet Palma mit allen Teilen der Insel. Für den internationalen Verkehr haben Hafen und Flughafen eine sehr bedeutende Rolle inne.
Mallorca wird verwaltungstechnisch in 53 Gemeinden untergliedert.
Traumhafte Badebuchten, weitläufige Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, schroffe Felsen, sanfte Hügel, hohe Gebirgszüge, tiefe Schluchten sowie große Feuchtgebiete machen die Insel zu einem abwechslungsreichen Urlaubsziel.
Als sogenannte Verlängerung der Betischen Kordillere gehört das bergige Mallorca geologisch zum Andalusischen Faltengebirge und lässt sich in sechs Landschaftszonen einteilen: Serra Tramuntana, Raiguer, Plá de Mallorca, Llevant, Migjorn und Palma. Die beiden Gebirgszüge Serres de Llevant, im Osten gelegen, und Serra Tramuntana, im Westen und Nordwesten gelegen, umsäumen die Insel. In letzterem befindet sich auch der höchste Berg der Balearen, der Puig Major (1445 Meter). Zwischen den beiden Gebirgen liegt die zentrale Ebene, die sich in die Bereiche Raiguer, Plá de Mallorca und Migjorn unterteilen lässt.
Mallorca verfügt darüber hinaus über zahlreiche Naturparks, die sich auf alle Teile der Insel verteilen.
Ausflüge lohnen sich beispielsweise zu der im Norden befindlichen Halbinsel Cap Formentor oder auch auf die der Westküste Mallorcas vorgelagerte, unbewohnte Insel Sa Dragonera. Die sogenannte »Dracheninsel« steht unter Naturschutz und ist von Felsen und Steilküsten geprägt.
Palma hat eine Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten und bildet das kulturelle Zentrum Mallorcas. Verwinkelte Gassen, eindrucksvolle Gebäude, die Kathedrale La Seu, das Castell Bellver, diverse Märkte, die Plaza Major, Grünanlagen und vieles mehr locken jährlich unzählige Besucher an.
Zu den beliebtesten Feriengebieten Mallorcas zählen El Arenal, Peguera und Colónia Sant Jordi im Süden, Andratx im Südwesten, Valdemossa und Sóller im Westen, Cala Millor, Porto Cristo, Sa Coma und Manacor im Osten sowie Cala Rajada, Ca'n Picafort und Alcúdia im Nordosten.
Wer etwas Ruhe vorzieht, wird eher Cala d'Or, Cala Figuera oder Cala Llombarts, alle im Südosten gelegen, als Ferienziel wählen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik