Hotel, Campen & Co.

Hotels
Auf den Balearen gibt es ein breit gefächertes Angebot von Hotelunterkünften aller Kategorien.
Es empfiehlt sich allerdings, ein Hotel mit mindestens drei Sternen zu wählen, wenn man eine saubere, gepflegte und gut ausgestattete Unterkunft wünscht. Da die vier Hauptinseln der Balearen Ziel des Massentourismus sind, sind zahlreiche Ortschaften mit riesigen Hotelkomplexen ausgestattet, die oftmals die Strandpromenade säumen. Im Allgemeinen verfügen sie über ein großes Freizeit- und Veranstaltungsangebot für Groß und Klein, mehrere Bars, Swimming Pools und vieles mehr. Kleinere Hotels finden sich in vor allem in etwas ruhigeren und kleineren Ortschaften.
Jugendherbergen
Jugendherbergen zählen zu den günstigsten Arten der Unterkunft und sind auch auf den Balearischen Inseln in unterschiedlichen Größenordnungen mehrfach vertreten. Möchte man die Unterbringung in einem Zimmer mit mehreren Betten vermeiden und legt beispielsweise Wert auf ein Zweibettzimmer, empfiehlt sich eine rechtzeitige Reservierung. Bei Reservierungen wird allerdings eine Buchungsgebühr fällig.
Campen
Campingplätze sind auf den Balearen nur in geringer Zahl vorhanden. In der Regel verfügen sie lediglich über eine eingeschränkte Sanitärausstattung und ein dürftiges Versorgungsangebot.
Für das Campen außerhalb der Campingplätze muss bei der Polizei sowie beim Grundstückseigentümer eine Genehmigung eingeholt werden. Dabei dürfen nicht mehr als drei Zelte oder Wohnwagen aufgestellt werden und die Zahl der Camper pro Platz ist auf maximal zehn beschränkt.
An einsamen und abgelegenen Orten ist in der Regel auch privates Zelten erlaubt, wenn es auf eine Nacht beschränkt bleibt. Dies gilt im Allgemeinen auch für Park- und Rastplätze.
Pensionen, B&B, Ferienhaus, Ferienwohnung etc.
Neben obigen Möglichkeiten der Unterkunft kann man auch zwischen einer großen Vielfalt an Apartments, B&Bs, Motels und Residencias wählen. Letztere verfügen zwar nicht über einen herkömmlichen Speisesaal, aber über ein Frühstücksangebot sowie über eine Cafeteria.
Darüber hinaus gibt es auch romantische Landhäuser oder versteckte Fincas inmitten der Natur. Ferienwohnungen oder Pensionen bieten meist eine günstige Alternative zum Hotel und lassen sich auch in kleineren Ortschaften fernab des Touristentrubels mieten.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik