Aktivurlaub

Wandern
Aufgrund der abwechslungsreichen Landschaft bietet Gran Canaria zahlreiche Wanderrouten aller Schwierigkeitsgrade.
Einige Wandergebiete:
  • Barranco
    Barranco

    Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

    de Guayadeque
  • Barranco de Tirajana
  • Pico de las Nieves
  • Caldera
    Caldera

    (dt.: Kessel). Der dem Spanischen entlehnte geologische Fachbegriff bezeichnet einen Einsturzkrater oder Sprengtrichter mit kesselförmiger Struktur. Dabei wird der Vulkankegel größtenteils zerstört.

    de Bandama
  • Camino Reales (z. B. Camino de Teror, Camino del Valle Agaete, Camino de la )
Radfahren
Auch zum Radfahren eignet sich Gran Canaria ausgezeichnet. Da die Insel kaum über Radwege verfügt, gestaltet sich die Fahrt für Freizeit- und Rennradler allerdings etwas schwierig. Mountainbiker kommen in den Höhenlagen und querfeldein dagegen voll auf ihre Kosten.
  • Hinauf zum Pico de las Nieves
  • Playa del Inglés – San Bartolomé de Tirajana
  • Playa del Inglés – Puerto de Mogán
  • Agaete – San Nicolás de Tolentino
Surfen
Beliebte Surfspots:
  • Pozo Izquierdo
  • Vargas
  • El Confital
  • Las Canteras
  • Playa de San Agustín
  • Bahía Feliz
  • Playa del Inglés
  • Maspalomas
  • Puerto Rico
  • Castillo del Romeral
Tauchen
Gran Canaria verfügt über zahlreiche Tauchreviere, die eine atemberaubende Unterwasserwelt mit Grotten, Wracks, Lavagesteinsformationen und unzähligen Fischarten darbieten.
Einige Tauchgebiete:
  • El Cabrón – »Hole in the Wall«, »Table Top«, »Discovery Bay«, »Risco Verde«
  • Pasito Blanco – künstliches & natürliches Riff
  • Puerto de Mogán – Frachterwracks
  • El Pajar – »Meteor« (Wrack)
  • Caleta Baja
Segeln
Aufgrund des ständig wehenden Passatwinds ist das Segeln um Gran Canaria ganzjährig ein Erlebnis. Anlegestellen sind an den Häfen der Ortschaften Puerto de Mogán, Puerto Rico, Pasito Blanca, Arguineguin und natürlich Las Palmas zu finden. Dort werden in der Regel auch Segelkurse sowie geführte Segelausflüge angeboten.
Golf
  • Las Palmas: »Real Club de Golf Las Palmas«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Mackenzie Ross
  • Las Palmas: »Las Palermas Golf Sport Urban Resort«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Antonio García Garrido
  • Maspalomas: »Maspalomas Golf«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Mackenzie Ross
  • Meloneras: »Meloneras Golf«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Ron Kirby
  • Puerto de Mogán: »Anfi Tauro Golf«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Robert von Hagge
  • Telde: »El Cortijo Club de Campo«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Blake Stirling & Marco Martin
  • El Salobre: »Salobre Golf & Resort«, ein 18-Loch-Parcours, entworfen von Roland Fauré
Reiten
  • »Happy Horse« in Maspalomas, Reitausflüge mit Führung
  • »Manolo's Kamelsafari« im Barranco de Arteara 5-7, Fataga

Detailliertere Informationen hierzu erhalten Sie auf unserem Gequo-Travel Online-Reiseführer Gran Canaria.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik