Sehenswert

Landschaft/Natur
  • Caldera
    Caldera

    (dt.: Kessel). Der dem Spanischen entlehnte geologische Fachbegriff bezeichnet einen Einsturzkrater oder Sprengtrichter mit kesselförmiger Struktur. Dabei wird der Vulkankegel größtenteils zerstört.

    de Bandama
  • Fortaleza Grande (Felsgruppe)
  • Dunas Maspalomas (Wanderdünen; Wahrzeichen Gran Canarias)
  • Roque Nublo (Felsformation; Wahrzeichen Gran Canarias)
  • Cenobio de Valerón (archäologische Ausgrabungsstätte; Tuffgesteinshöhlen)
  • Cuevas de Bermejas (Wohnhölen)
  • Azulejos (bunte Felswand)
  • Barranco
    Barranco

    Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

    de Fataga (Schlucht)
  • Barranco de Guayadeque (Schlucht)
Orte
  • Las Palmas de Gran Canaria
  • Fataga
  • Agüimes
  • Puerto de Mogán
  • Teror
  • Tejeda
  • Artenara
Aussichtspunkte
  • Pico de Bandama
  • Mirador
    Mirador

    Spanische Bezeichnung für einen Aussichtspunkt.

    de Unamuno
  • Mirador de Balcón
  • Mirador de Tasartico
  • Mirador de Montaña de Arucas
  • Mirador de Santa Lucía
Naturparks/Naturschutzgebiete
  • Monumento Natural de Bandama
  • Monumento Natural de Barranco de Guayadeque
  • Monumento Natural de Roque Nublo
  • Parque Rural de Doramas
  • Parque Natural de Tamadaba
  • Reserva Naturales Especiales de Dunas Maspalomas
  • Reserva Natural Integral de Pinar de Inagua
Wanderungen
  • Hinauf zum Pico de las Nieves
  • Hinauf zum Roque Nublo
  • Durch die Caldera de Bandama
  • Um die Montaña de Tamabada (Rundwanderung)

Detailliertere Informationen hierzu erhalten Sie auf unserem Gequo-Travel Online-Reisführer Gran Canaria.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik